Rechte von Menschen mit Behinderungen

Gewalt an Menschen mit Behinderungen: Studie in „Leichter-Lesen-Version“ jetzt downloaden

Gewalt an Menschen mit Behinderungen: Studie in „Leichter Lesen Version“ jetzt downloaden

Menschen mit Behinderungen sind deutlich häufiger von Gewalt betroffen als Menschen ohne Behinderungen. Das belegt eine Studie im Auftrag des Sozialministeriums, durchgeführt vom Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie, dem Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte, queraum – kultur- und sozialforschung sowie Hazissa – Fachstelle für Prävention. Nun wurde eine "Leichter-Lesen-Version" veröffentlicht.

Landesenquete "Hinschauen, handeln und Schutz bieten! Gewalt an und Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung"

Soziallandesrätin Gabriele Fischer (Mitte) mit den Vortragenden der Enquete v.li. Gabi Plattner, Alfred Rauchegger, Hemma Mayrhofer, Sabine Mandl und Anna Schachner. | © Land Tirol/J. Berger

Unter dem Titel "Hinschauen, handeln und Schutz bieten!" wurden bei der Landesenquete ausgewählte und zentrale Ergebnisse der repräsentativen Studie „Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen“ präsentiert. Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK) unter der Leitung von Dr.in Hemma Mayrhofer, Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie, durchgeführt.

Landesenquete "Hinschauen, handeln und Schutz bieten! Gewalt an und Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung" (online)

Landesenquete "Hinschauen, handeln und Schutz bieten! Gewalt an und Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung"

Unter dem Titel "Hinschauen, handeln und Schutz bieten!" werden bei der Landesenquete ausgewählte und zentrale Ergebnisse der repräsentativen Studie „Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen“ präsentiert. Vom Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte spricht Mag.a Sabine Mandl.

Details
Ort: 
online

Publikation: Menschenrechte in gelebter Praxis – Good-Practice-Beispiele

https://www.zeitschriftmenschen.at/content/view/full/117520

Die aktuelle Ausgabe von "Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten." widmet sich dem Thema „Macht und Gewalt“. Der Beitrag von Sabine Mandl und Anna Schachner zeigt anhand von praktischen Beispielen, wie Selbstbestimmung und Autonomie zu mehr Zufriedenheit führen, die Lebensqualität erhöhen und gewaltpräventiv wirken.

Studie: Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderung

Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderung

Die im Auftrag des Sozialministeriums und vom Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie (IRKS, Projektleitung: Hemma Mayrhofer), dem Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte (Sabine Mandl), queraum, kultur und sozialforschung (Anna Schachner) sowie Hazissa (Yvonne Seidler) durchgeführte Studie erhob erstmals in ganz Österreich Gewalterfahrungen in allen Lebensbereichen und steht jetzt als PDF-Download zur Verfügung.

Enquete des Landes Tirol zu Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung. (abgesagt)

Hinschauen, handeln und Schutz bieten!
Gewalt an und Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung.

Im Rahmen der Enquete wird das jüngst veröffentlichte Forschungsprojekt des Sozialministeriums, über Erfahrungen und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen, von Hemma Mayrhofer (IRKS), Sabine Mandl (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) und Anna Schachner (querraum) vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltung wurde abgesagt.

 

Details
Ort: 
Innsbruck, Landhaus 1, Eduard-Wallnöfer-Platz 3, Großer Saal

Seiten