Konferenz anlässlich des Tages der EU zur Bekämpfung des Menschenhandels

Die österreichische Task Force zur Bekämpfung des Menschenhandels organisiert eine Konferenz zu 'Menschenhandel und Menschenrechte - Zugang zu Rechten für Betroffene des Menschenhandels' anlässlich des Tages der Europäischen Union zur Bekämpfung des Menschenhandels, in Zusammenarbeit mit dem italienischen OSZE-Vorsitz, dem Büro des OSZE-Sonderbeauftragten und Koordinators zur Bekämpfung des Menschenhandels, dem Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC), der Internationalen Organisation für Migration (IOM), der Global Initiative Against Transnational Organized Crime und dem International Center for Migration Policy Development (ICMPD).

Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM), das institutionelles Mitglied der Task Force ist, wirkt an Panel 2 ("Verhinderter Zugang zu Rechten aus der Genderperspektive") mit, vertreten durch Helmut Sax. Auch organisiert das BIM in Kooperation mit LEFÖ-IBF - Interventionsstelle für Betroffene des Frauenhandels den Workshop 3 zum Thema Entschädigung von Betroffenen, bei dem Julia Planitzer einen Vortrag halten wird.

Die Konferenz ist auf Deutsch und Englisch, Anmeldung unter anti-trafficking@bmeia.gv.at (Registrierungsformular) bis 11. Oktober 2018.

Details
Datum: 
Montag, 29. Oktober 2018 - 9:00 bis 17:30
Ort: 
Hofburg, Wien