Klimawandel & Migration: Herausforderungen an die Realpolitik

Der Klimawandel wirkt sich zunehmend auf menschliche Migrationsbewegungen aus. Phänomene wie das Ansteigen des Meeresspiegels und der Temperatur, der zunehmende Wassermangel in ohnedies schon ariden Regionen sowie damit verbundene Ernteausfälle bzw. Hungersnöte, aber auch in ihrer Heftig- und Häufigkeit immer verheerender werdende Unwetter zwingen Menschen ihren angestammten Lebensraum zu verlassen. Die Folgen dieser Phänomene sind kaum abzuschätzen, es steht aber zu befürchten, dass die mit dem Klimawandel verbundenen Migrationsbewegungen in Zukunft alle anderen Migrationsgründe in den Schatten stellen werden. Am stärksten betroffen vom Klimawandel sind die ärmsten Regionen und Menschen dieser Welt. Anhand von Experten- und Expertinnen-Statements sollen einerseits komplexe Hintergründe exemplifiziert und andererseits (zukünftige) Szenarien des Umganges von Gesellschaften mit Klimaflüchtlingen aufgezeigt und erklärt werden.

Podiumsdiskussion mit:
Manfred Nowak, Ludwig Boltzmann Inst. f. Menschenrechte
Helga Kromp-Kolb, Institut für Meteorologie, BOKU
Walter Feichtinger, Landesverteidigungsakademie Wien

Anmeldung bis spätestens 18. Oktober 2013 unter office@iufe.at

Details
Datum: 
Dienstag, 22. Oktober 2013 - 19:30 bis 21:00
Ort: 
Diplomatische Akademie, Favoritenstraße 15A, 1040 Wien