CINEMA AND HUMAN RIGHTS: ISN 310 - Djamel Ameziane’s Decade in Guantánamo (Österreichpremiere)

Die Dokumentation erzählt die Geschichte des Algeriers Djamel Ameziane, der seit 2002 in Guantánamo Bay ohne Anklage inhaftiert wird. 2008 wurde er gecleart, nach Algerien kann er jedoch nicht zurück und bedarf eines sicheren Aufnahmelands. Bis heute bleibt er inhaftiert, entrechtet und nummeriert: Internment Serial Number (ISN): 310. Der Film schildert Djamel Amezianes Geschichte durch seine Briefe und Bilder sowie Berichte von Freunden und Bekannten, wie auch seinem Bruder Youssef, seinem amerikanischen Anwalt J. Wells Dixon und ehemaligen Arbeitgebern und Kollegen. Durch seine Geschichte wird das menschliche Leid und die Ungerechtigkeit der Inhaftierung illustriert und dem auf eine Nummer reduzierten Menschen ein Teil seiner Persönlichkeit zurückgegeben. Eine Produktion von Woodcutter Production in Zusammenarbeit mit dem Center for Constitutional Rights.

Im Anschluss an die Vorführung findet ein Publikumsgespräch mit Diskussion mit  Youssef Ameziane (Djamel Amezianes Bruder), J. Wells Dixon (Anwalt, Center for Constitutional Rights), Manfred Nowak (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte/Universität Wien) und  Sophie Weller (Center for Constitutional Rights) statt. Moderiert wird das Gespräch von Irene Brickner (Der Standard).

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt - in Kooperation mit dem Center for Constitutional Rights, dem Festival this human world und der Zeitschft juridikum.

Der Eintritt ist frei. Kostenlose Ticketreservierung unter 01/58 55 888 oder www.topkino.at

Details
Datum: 
Mittwoch, 5. Juni 2013 - 19:30 bis 22:00
Ort: 
Topkino (Rahlgasse 1, 1060 Wien)