Termine

Schule braucht Partner_innen

Speeddating mit außerschulischen Partner_innen
Im Schulalltag begegnen Lehrer_innen komplexen Herausforderungen und Situationen, in denen zunehmend Beratung, Unterstützung und Zusammenarbeit mit außerschulischen Partner_innen gefragt sind. Bei  dieser Veranstaltung lernen Lehrende Angebote außerschulischer Supportsysteme kennen. Zentrum polis ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei.

Weitere Informationen und Anmeldung

Details
Ort: 
AK Bildungszentrum, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Die ersten 48 Stunden: Beschuldigtenrechte im polizeilichen Ermittlungsverfahren

Präsentation und Diskussion der Ergebnisse des EU Forschungsprojekts zu Verfahrensrechten von Beschuldigten im polizeilichen Ermittlungsverfahren in Österreich sowie acht weiteren EU Mitgliedstaaten.

Anmeldung erbeten an: bim.office@univie.ac.at

Details
Ort: 
Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

Fünfte Jahrestagung der Migrations-und Integrationsforschung in Österreich

Von 5.-7. Dezember 2018 wird die 5. Jahrestagung der Migrations-und Integrationsforschung in Österreich unter dem Titel "Einwanderungskontinent Europa" in Wien abgehalten. Das BIM nimmt an der die Konferenz eröffnenden Podiumsdiskussion zum Thema "Global Governance of Mobility, Migration and Asylum: A Realistic Utopia?" teil:

Panel:

Michael Doyle, Columbia University, New York

Kommentare von: 

Margit Ammer, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien

Details
Ort: 
BIG Hörsaal im Tiefparterre, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

Dialoge Meran 2018

Im Mittelpunkt der zweiten Ausgabe der "Dialoge Meran 2018" steht das 70-jährige Jubiläum der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Die Stimmung zum Jubiläum ist in Europa geprägt von gesellschaftlichen Entwicklungen, die die uneingeschränkte Geltung allgemeiner Menschenrechte in Frage stellen. In den Programmen populistischer Bewegungen werden partielle, z.B.

Details
Ort: 
Akademie Meran

Zur Bedeutung des UN‐Migrationspakts und des UN‐Flüchtlingspakts

In Antwort auf die weltweiten Herausforderungen im Zusammenhang mit Flucht und Migration hat die internationale Staatengemeinschaft der Vereinten Nationen von 2016 bis 2018 diese beiden Globalen Pakte ausgearbeitet, die in weiterer Folge nun zum Beschluss anstehen. Welche Bedeutung kommt diesen beiden UN‐Pakten zu? Was ist von der Position der österreichischen Regierung zu halten?

Details
Ort: 
Albert Schweitzer Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

Podiumsdiskussion | 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Die Podiumsdiskussion richet das Augenmerk auf die Meinungsfreiheit als Grundrecht, welches den Schutz aller anderen bürgerlichen Rechte unterstützt. Journalist_innen, Wissenschafter_innen und Akademiker_innen sind Zielscheibe europäischer Autokrat_innen geworden. Wie können wir die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten stärken, jene Pfeiler verteidigen, auf denen die Achtung der Menschenrechte, die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit basieren? Was sind die Lehren und Praktiken in Europa?

Details
Ort: 
House of the European Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Vienna

Religion und Politische Bildung

Religion scheint in die Politik zurückzukehren. Nachdem insbesondere in den westlichen Gesellschaften lange Zeit die Annahme dominierte, dass religiöse Einstellungen schwinden und religiöse Institutionen ihren Einfluss auf politische Entscheidungen verlieren, wird heute vielerorts das Gegenteil behauptet. Die IGPB-Tagung  geht den Fragen nach: Inwieweit wirken sich solche gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen auf die Politische Bildung aus? Welche Konsequenzen ergeben sich für den Unterricht? Wie kann und soll die Politische Bildung darauf reagieren?

Details
Ort: 
Universität Innsbruck SoWi, Gebäude Campus, Universitätsstraße 15, 6020 Innsbruck

1. Jahrestagung zur Menschenrechtsbildung in Österreich

Die erste Jahrestagung bietet ein vielfältiges Programm zum Handlungsfeld "Menschenrechtsbildung". Patricia Hladschik, von Zentrum polis, beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit dem Spannungsfeld und den Wechselwirkungen von Demokratie und Menschenrechten im Hinblick auf Bildung. Außerdem stellt sie die Kampagne des Europarats „Free to speak, safe to learn – democratic schools for all“ vor, die Schule als wichtige Akteurin der Demokratiebildung sieht.

Anmeldung an: manfred.wiedner@phwien.ac.at

Details
Ort: 
Pädagogische Hochschule Wien, 1100 Wien, Grenzackerstraße 18, Haus 4, Festsaal

ExpertInnen-Roundtable zum “Reference Framework of Competences for Democratic Culture (RFCDC)“ des Europarats

Im April 2017 rief der Europarat das European Policy Advisers Netzwerk (EPAN) ins Leben. Grundlage für die Arbeit dieses Netzwerks ist der Referenzrahmen des Europarats für demokratische Kultur (RFCDC). Die österreichischen ExpertInnen im EPAN Netzwerk, Sigrid Steininger und Patricia Hladschik, laden zu Präsentation und Diskussion dieses Referenzrahmens.

Details
Ort: 
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, 1010 Wien

Seiten