Medien

Expelled from Humanity: Reflections on M.N. and Others v. Belgium (Verfassungsblog, 6 Mai 2020, Adel-Naim Reyhani)

Adel-Naim Reyhani © Wien Museum

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat diese Woche (in M.E. und andere vs. Belgien) entschieden, dass europäische Staaten bei Visaverfahren in ihren Botschaften nicht an die Europäische  Menschenrechtskonvention gebunden seien, da dieser Menschenrechtsvertrag auf derartig ausländische Sachverhalte nicht anwendbar sei. Damit entfiel auch die Möglichkeit, sich auf das absolute Folterverbot der EMRK berufen zu können. Adel-Naim Reyhani, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, reflektiert im Verfassungsblog, weshalb wir das zum Anlass nehmen sollten, um über die Frage des strukturellen Ausschlusses von Flüchtlingen vom Menschenrechtsschutz zu reden.

Menschenrechte in Zeiten der Coronakrise (Ö1 Podcast, 5. Mai 2020)

Ö1 Podcast: Menschenrechte in Zeiten der Coronakrise

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, hat kürzlich davor gewarnt: Die Coronakrise, die als Gesundheitskrise begonnen hat, dürfe nicht zu einer Krise der Menschenrechte werden.

Michael Lysander Fremuth, Professor für Grund- und Menschenrechte an der Universität Wien und Wissenschaftlicher Direktor des Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, diskutiert im Gespräch mit Ö1 menschenrechtliche Aspekte der Coronakrise.

Menschenrechte im Ausnahmezustand: Sind die Maßnahmen in der Corona-Krise noch verhältnismäßig? (Der Standard Podcast, 17. April 2020)

Michael Lysander Fremuth

Der Ausnahmezustand bedeutet die Einschränkung vieler grundlegender Rechte. Was das für die Zukunft unserer liberalen Demokratie bedeutet, hat Der Standard mit Menschenrechtsexperten Michael Lysander Fremuth im DER STANDARD Podcast diskutiert.
 

Hier gehts zum Podcast.

Seiten