Audio und Video

Audio: "Verbrechen gegen die Menschheit – Geschichte und Aktualität eines juristischen Tatbestands" (Ö1, Dimensionen, 9.2.2021)

Audio: "Verbrechen gegen die Menschheit – Geschichte und Aktualität eines juristischen Tatbestands" (Ö1, Dimensionen, 9.2.2021)

In der Ö1-Sendung "Dimensionen" von 9.2.2021 sprechen unter anderem Univ.-Prof. Dr. Michael Lysander Fremuth, wissenschaftlicher Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte, und Andreas Sauermoser, dortiger Verantwortlicher für das Programm "Menschenrechte und Völkerstrafrecht", über Entwicklung, Bedeutung sowie Aktualität des Verbrechens gegen die Menschlichkeit. Hier gibt es den Mitschnitt zum Nachhören.

Video: "Was begünstigt Gewalt? Was schützt vor Gewalt?" Sabine Mandl über Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung (20.1.2021)

Video: "Was begünstigt Gewalt? Was schützt vor Gewalt?" Sabine Mandl über Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung

Sabine Mandl vom Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte, spricht im Rahmen der Landesenquete Tirol am 20.1.2021 unter dem Titel "Was begünstigt Gewalt? Was schützt vor Gewalt?" zum Thema Gewaltprävention für Menschen mit Behinderung.

Video: "Menschenrechtsschutz in Zeiten von Covid-19", Rede von Michael Lysander Fremuth

Video: "Menschenrechtsschutz in Zeiten von Covid-19" von Michel Lysander Fremuth

Am 12. Jänner 2021 veranstaltete die Volksanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der EU Grundrechteagentur (FRA) einen Austausch, um den Menschenrechtsschutz in Österreich in Zeiten von Covid-19 zu beleuchten und zu diskutieren, wie die Unabhängigkeit nationaler Menschenrechtsinstitutionen (NHRIs) gestärkt werden kann. Mitschnitte der Veranstaltung sind jetzt online.

Video: "Die Menschenrechtslage Österreichs im Fokus: Der Universal Periodic Review 2021" – mit Michael Lysander Fremuth

Podiumsdiskussion zur Menschenrechtslage in Österreich

Die Österreichische Liga für Menschenrechte lud am 14.01.2021 hochkarätige Gäste zur einer Paneldiskussion zur Menschenrechtslage in Österreich und zur Bedeutung des Universal Periodic Review 2021. Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte wurde durch seinen Wissenschaftlichen Direktor, Michael Lysander Fremuth, vertreten.

Hohes Haus: Corona und Grundrechte (20.12.2020, ORF II)

Hohes Haus: Corona und Grundrechte (20.12.2020, ORF II)

Im Rahmen der Sendung "Hohes Haus" (20.12.2020, ORF II) wurde der wissenschaftliche Leiter der Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte, Univ.-Prof. Dr. Michael Lysander Fremuth, hinsichtlich der Beschränkung von Grund- und Menschenrechten zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie interviewt. Er betonte nicht nur, dass Grund- und Menschenrechte auch in Zeiten des Gesundheitsnotstandes Geltung beanspruchen, sondern erklärte u. a., dass er die weitgehende Schließung des Kulturbetriebs trotz elaborierter Sicherheits- und Hygienekonzepte in Ansehung der fortbestehenden Möglichkeit, religiöse Veranstaltungen abzuhalten, für gleichheitsrechtlich problematisch hält.

VIDEO // RiVi online event: Rights of Victims of Survived Bodily Harm: Improved Access to Clinical Forensic Examinations

VIDEO // RiVi online event: Rights of Victims of Survived Bodily Harm: Improved Access to Clinical Forensic Examinations

Im Zuge des EU-finanzierten RiVi-Projekts „Rechte von Opfern physischer Gewalt: Verbesserter Zugang zu forensischen Untersuchungen“, fand am 26.11.2020 ein internationales Event zur Bewusstseinsbildung statt. Das seit Februar 2019 laufende RiVi-Projekt zielt darauf ab, die Rechte von Betroffenen von Gewalt im Sinne der EU-Opferschutzrichtlinie zu stärken und relevante Akteure, insbesondere medizinisches Fachpersonal, für klinisch-forensische Untersuchungen zu sensibilisieren. Hier gibt es das Video zum online Event.

Seiten