Projekte Asyl, Anti-Diskriminierung und Diversität

Projekte Asyl, Anti-Diskriminierung und Diversität

FRANET - Datensammlung und Forschungsleistungen zu Menschenrechtsfragen (F-SE-17-T11), Los 30 – Analyse auf EU- und internationaler Ebene

Ziel dieses Rahmenvertrages mit der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) ist es der FRA forschungsbezogene Dienstleistungen zu Menschenrechtsthemen in Form sozialer, rechtlicher und politischer Analysen auf EU- und internationaler Ebene zur Verfügung zu stellen. Die EU- und die internationale Perspektive umfassen die Aspekte der Vereinten Nationen, des Europarats und der Europäischen Union. 

Counter-Bot: Künstliche Intelligenz im Einsatz gegen rassistische Hasspostings

Ziel des Projekts ist die Erstellung einer wissenschaftlich fundierten Grundlage zur Implementierung eines Counter-Bots, der automatisch effektive Widerrede gegen rassistische Hasspostings erzeugt. Die im Rahmen des Projekts induktiv identifizierten Hinweise auf charakteristische Strukturen von Hasspostings werden linguistisch und statistisch analysiert, um eine brauchbare Ausgangsbasis für die zukünftige Implementierung des Counter-Bots zu liefern.

AUFBRECHEN VON SPRACHBARRIEREN: Transnationale partizipative Trainings zu Verfahrensrechten für Richter*innen

Die Einführung strenger Verfahrensgarantien für verdächtige und beschuldigte Personen in Strafverfahren ist ein Hauptgarant für ihr Recht auf ein faires Verfahren und ein wesentlicher Bestandteil der EU-Strafrechtsagenda. Das Projekt ermöglicht 120 Richter*innen und Staatsanwält*innen die Teilnahme an transnationalen Schulungen zum Themenbereich Verfahrensrechte für verdächtige und beschuldigte Personen.

Projekt Breaking the Barriers

ClimMobil: Mobilität im Kontext des Klimawandels - Rechtliche und politische Dimensionen und Maßnahmen in der Europäischen Union mit Schwerpunkt auf Österreich und Schweden

Der Klimawandel stellt einen immer wichtigeren Faktor in Bezug auf Migration und Flucht dar. Obwohl die meisten betroffenen Personen in ihren Herkunftsregionen bleiben (werden), werden einige von ihnen auch in Europa (inkl. Österreich) Schutz suchen. Jedoch ist der rechtliche Status solcher Menschen nur unzureichend geklärt und gewährleistet („normative protection gap“). Das Forschungsprojekt hat zum Ziel, den momentanen und potentiellen Geltungsbereich des internationalen Schutzes sowie andere Schutzformen (z.B.

Forschungsprojekt: Das Konzept der Vulnerabilität im Menschenrechtskontext

Das Konzept der Vulnerabilität hat in den letzten Jahren in öffentlichen, wissenschaftlichen und politischen Diskussionen stark an Bedeutung gewonnen und auch Eingang in die Menschenrechtsdebatte gefunden. Vulnerabilität wird in verschiedenen Disziplinen und Politikfeldern verwendet, wie beispielsweise im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit, des Klimawandels, der Humanitären Hilfe, im Bereich von Asyl und Migration oder in Fragen der Gleichheit und Nicht-Diskriminierung, die eine sehr starke Menschenrechtsdimension haben.

Seiten