Beratung der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Governance, Menschenrechte und Friedensförderung

2016 gewann das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte die Ausschreibung für einen Rahmenvertrag mit der Austrian Development Agency (ADA), der zum Ziel hat, Menschenrechte, Demokratie und Gute Regierungsführung sowie Friedenssicherung und Konfliktprävention in der inhaltlichen und strukturellen Arbeit der ADA und des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) weiter zu verankern und zu entwickeln.

Der Fokus der Zusammenarbeit während des vorangegangenen Rahmenvertrags in den Jahren 2012 bis 2016 lag einerseits auf der Beratungstätigkeiten im Bereich Menschenrechte mit einem Schwerpunkt in der Beratung für die ADA Länderstrategien bezüglich Bhutan, Moldau und Äthiopien sowie in den Bereichen der Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der EZA, Gender Mainstreaming in der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) und Menschenrechte und Wirtschaft, und andererseits in den Beratungen für Friedenssicherung und Konfliktprävention.

Land: 
Österreich
Beteiligte Personen : 

Leitung, wissenschaftliche Mitarbeit: Karin Lukas

Koordination, wissenschaftliche Mitarbeit: Agnes Taibl, Sabine Mandl (Stellvertretung)

Wissenschaftliche Mitarbeit:

BIM: Margit Ammer, Moritz Birk, Patricia Hladschik, Claudia Hüttner, Barbara Linder, Karin Lukas, Sabine Mandl, Monika Mayrhofer, Giuliana Monina, Manfred Nowak, Julia Planitzer, Helmut Sax, Agnes Taibl, Hannes Tretter, Christian Wawrinec, Katrin Wladasch, Gerrit Zach

Externer Experte: Jan Pospisil

Saferworld: Ivan Campbell, Madeline Church, Hesta Groenewald, Midgley Tim, Nikolla Ferdinand, Charlotte Watson

Kontakt: 
Trägerorganisation: 
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
Partnerorganisationen: 
Saferworld: http://www.saferworld.org.uk/
Projektstart: 
09/2016
Projektende: 
09/2019
Gefördert von: 
Austrian Development Agency (ADA)
Team: 
Development Cooperation and Business