Public Lecture & Buchpräsentation: "Wie viel Ungleichbehandlung braucht es am Weg zu mehr Chancengleichheit?"

Chancengleichheit ist ein Thema, das einen immer höheren Stellenwert in der innerbetrieblichen Personalplanung ebenso wie in der KundInnenpolitik und im Rahmen von Werbestrategien hat und auch haben soll. Positive Maßnahmen können ein wesentliches Instrument sein, um ein Mehr an gleichen Chancen praktisch und nachhaltig umzusetzen.

Anläßlich der Präsentation des Handbuchs „Positive Maßnahmen“, das einen Überblick über Konzepte und Begrifflichkeiten zum Thema bietet, verschiedene Modelle von "positiven Maßnahmen" vorstellt sowie einen praxistauglicher Leitfaden in Form einer modellhaften Projektstrategieplanung beinhaltet, erörtern österreichische ExpertInnen die Rolle von positiven Maßnahmen zur Durchsetzung größerer Chancengleichheit. Auf dem Podium diskutieren: Beatrice Achalekeh (Projekt MIMPol MentorInnenprojekt für MigrantInnen), August Gächter (Zentrum Soziale Innovation), Sandra Konstatzky (Gleichbehandlungsanwaltschaft), Karin Rossi (Arbeitsassistenz) und Andrea Weinwurm (meritus award/queer women).

Im Anschluss an die Diskussion und Werkschau laden das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und die Forschungsplattform „Human Rights in the European Context“ zu einem Umtrunk.

Um Anmeldung wird gebeten an: anna.mueller-funk@univie.ac.at

Veranstaltungsort: 
Universität Wien Hörsaal 16
Hauptgebäude der Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
1010 Wien

Veranstalter:
Forschungsplattform "Human Rights in the European Context"