PAMECUS – Positive Maßnahmen in Europa, Kanada, den Vereinigten Staaten von Amerika und Südafrika

Das BIM ist Partnerorganisation einer von der Europäischen Kommission finanzierten Forschungsstudie zum Thema "Positive Maßnahmen in der Europäischen Union, Kanada, den Vereinigten Staaten von Amerika und Südafrika" (PAMECUS), die darauf abzielt, die Rolle, die Positive Maßnahmen in der Praxis für die Vorbeugung oder Beseitigung von Diskriminierungen spielen können, zu untersuchen.
Das BIM war zuständig für die Durchführung der Studie für Österreich und die Niederlande. Dies beinhaltete die Abhaltung von Consensus Wokshops für AkteurInnen aus den Bereichen Chancengleichheit, Anti-Diskriminierung und Diversity Management in beiden Ländern, eine Recherche der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Interviews mit ausgewählten AkteurInnen.
Der Studie liegt ein sehr breit gefasstes Verständnis davon zu Grunde, was Positive Maßnahmen bedeuten können: Alle Maßnahmen, die für Mitglieder sozial oder ökonomisch benachteiligter Gruppen bestimmt sind, und die helfen sollen, Diskriminierungen und Benachteiligungen zu verhindern bzw. einen Ausgleich für diese darzustellen, unabhängig davon, ob sie in der Vergangenheit aufgetreten sind oder auch in die Gegenwart hineinreichen, sind Thema des Forschungsauftrages. Fokus der Studie sind dabei Positive Maßnahmen in Bezug auf Alter, Behinderung, ethnische Herkunft, Religion, Weltanschauung und sexuelle Orientierung. Genderaspekte werden berücksichtigt, wenn sie sich mit anderen Diskriminierungsgründen überschneiden.
 

Land: 
EU-Mitgliedstaaten, Kanada, Vereinigte Staaten und Südafrika
Beteiligte Personen : 

Projektleitung (Bradford): Uduak Archibong
Projektleitung (BIM): Katrin Wladasch
Wissenschaftliche Mitarbeit (BIM): Kerstin Buchinger, Susanne Fraczek, Marta Hodasz
Weitere Expertinnen: Jite Eferakorho, Karl Atkin, Aliya Darr, Mark Johnson, Carol Baxter, Mark Bell, Lisa Waddington, Andy Scally, Tara Bedard
 

Kontakt: 
Trägerorganisation: 
Centre for Inclusion and Diversity, University of Bradford, UK
Projektstart: 
12/2007
Projektende: 
02/2009
Projekt abgeschlossen : 
Yes
Gefördert von: 
Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit
Team: 
Anti-Discrimination, Diversity and Asylum