Menschenrechte und Wirtschaft

Olympia-Hoffnungen für österreichische Unternehmen in Rio 2016?

Nosso Jogo Logo

Vom 5. bis zum 21. August fanden bzw. vom 7. bis 18. September werden in Rio de Janeiro die Olympischen bzw. Paralympischen Spiele stattfinden.

Als Teil des von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit unterstützten Projektes "Nosso Jogo – Initiative für globales Fair Play", das vom Wiener Institut für internationalen Dialog und Zusammenarbeit (VIDC) koordiniert wird, hat das BIM die Studie "Olympia-Hoffnungen für österreichische Unternehmen in Rio 2016? Herausforderungen, Potentiale und unternehmerische Verantwortung für Menschenrechte" erstellt.

Training Session: Access to remedies in the EU for victims of corporate related human rights abuse

Am 16. Dezember 2015 kamen WissenschaftlerInnen, VertreterInnen von NGOs und Unternehmen, AnwältInnen und RichterInnen im Haus der Europäischen Union in Wien zusammen, um den Zugang zu Rechtsmitteln in der Europäischen Union für Opfer von unternehmensbezogenen Menschenrechtsverletzungen zu diskutieren.

Das Trainingsseminar wurde vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) im Rahmen des EU-finanzierten Projekts „Haftung von europäischen Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen – gerichtliche und außergerichtliche Möglichkeiten“ organisiert. Ziel des Trainingsseminars war es, über aktuelle rechtliche Möglichkeiten und Herausforderungen zu informieren, sowie eine Diskussionsmöglichkeit mit internationalen ExpertInnen und den ProjektwissenschaftlerInnen zu bieten. Es war bereits die dritte Veranstaltung dieser Art im Rahmen des Forschungsprojektes, nach den Trainingsseminaren in San Sebastian (Spanien) im Februar 2015 und in Tilburg (Niederlande) im Juni 2015 (für nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen sh. die Website und den Youtube-Kanal des Projekts).

Erste Beschwerde vor dem UN-Ausschuss für Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte (CESCR)

Es ging dabei um den Fall einer Person, die ein Haus mittels Hypothekarkredit von einer Bank im Jahre 2007 gekauft hatte. Wegen Säumigkeit in der Rückzahlung des Kredits kündigte die Bank den Darlehensvertrag und klagte ein Pfandvollstreckungsverfahren beim Prozessgericht in Madrid ein. Da es Mängel im Mitteilungsverfahren gab, wurde die Betroffene vom bereits in Gang gebrachten Vollstreckungsverfahren erst einige Monate später informiert, als ihr schon das rechtskräftige Dokument über die Versteigerung ihres Eigentums zugestellt wurde.

IBA Jahreskonferenz Wien

Die Jahreskonferenz der International Bar Association (IBA) (mehr über die Konferenz - engl.) brachte tausende AnwältInnen und RechtswissenschafterInnen aus aller Welt zusammen und bot an die 200 Workshops und Paneldiskussionen zu unterschiedlichen rechtlichen Themen und Trends. Das BIM war in zwei Veranstaltungen involviert: Die aktuellen Forschungsergebnisse bezüglich unternehmerischer Beschwerdemechanismen wurden im Rahmen eines Business Breakfasts präsentiert.

Details
Ort: 
Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien

Verletzung von Sozialen Rechten in 41 europäischen Staaten

European Committee of Social Rights

Der Europäische Sozialausschuss konstatiert 252 Verletzungen der Europäischen Sozialcharta, dem Pendant zur Europäischen Menschenrechtskonvention im Bereich Soziales, in 41 Staaten des Europarats.

Die Analyse zeigt große Unterschiede in den verschiedenen Staaten. Der Ausschuss stellte in allen Staaten Verletzungen fest, die Zahl der Verletzungen sind überproportional hoch in in Georgien, Aserbaidschan und Armenien. Die meisten Staaten erfüllen jedoch die Anforderungen der Charta in Sachen Mindestlohn nicht. Auch die Umsetzung des Streikrechts, ein essentiales Recht zur Umsetzung sozialer Standards, wird in einigen Ländern nicht eingehalten (Bulgarien, Dänemark, Irland, Schweden und Ukraine).

Haftung von europäischen Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen – gerichtliche und außergerichtliche Möglichkeiten

Die Möglichkeit bei Menschenrechtsverletzungen rechtliche Abhilfe und allenfalls Schadenersatz zu verlangen, ist ein wichtiger Grundpfeiler des Menschenrechtsschutzes und stellt selbst ein Menschenrecht dar, das in zahlreichen internationalen Verträgen garantiert wird. Dieses Recht gilt natürlich auch, wenn eine Menschenrechtsverletzung direkt oder indirekt durch unternehmerische Handlungen verursacht wurde.

Kick-Off Meeting San Sebastián, September 2014
Training Session III, Wien, Dezember 2015
Training Session III, Wien, Dezember 2015
Training Session III, Wien, Dezember 2015
Training Session III, Wien, Dezember 2015
Training Session III, Wien, Dezember 2015
Finale Publikation: Human Rights in Business Removal of Barriers to Access to Justice in the European Union

IUFE-Fachtagung “Wirtschaft.Macht.Entwicklung”

Themen: * Überblick über die EZA-Aktivitäten Österreichs * Wirtschaft & Entwicklung: Ein Erfolgskonzept? * Best-Practice-Beispiele * Filmvorführung *

Teilnehmende Akteur/innen: Austrian Development Agency (ADA), Wirtschaftskammer Österreich, OIKOCREDIT, EZA Fairer Handel GmbH, ICEP Wirtschaft und Entwicklungs GmbH (CorporAID), Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und Österreichische Forschungsstiftung für internationale Entwicklung (ÖFSE).

Details
Ort: 
Springer Schlößl, Tivoligasse 73, 1120 Wien

Wirtschaft und Menschenrechte Unternehmenscoaching

Von 16. bis 17. April 2013 findet in Konstanz ein Coaching für Unternehmen zum Thema Wirtschaft und Menschenrechte statt. Das Coaching unterstützt Unternehmen dabei, die mit dem Thema verbundenen Chancen und Risiken zu erkennen, zu verstehen und eigene Lösungs- sowie Handlungsansätze zu entwickeln.

Teilnehmerin von Seiten des BIM ist Karin Lukas, die ein 2-stündiges Input zum Thema "Remedies" geben wird.

Details
Ort: 
Konstanz

Seiten