Fundamental Rights Agency

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) ist eine Einrichtung der Europäischen Union (EU), die im Februar 2007 gegründet wurde. Sie hat ihren Sitz in Wien und ging aus der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) hervor. Die FRA nimmt ihre Aufgaben unabhängig wahr und arbeitet mit anderen nationalen und internationalen Stellen und Organisationen zusammen, insbesondere mit dem Europarat.
Das Ziel der Agentur besteht darin, den relevanten Organen und Einrichtungen der Gemeinschaft und ihrer Mitgliedstaaten bei der Durchführung des Gemeinschaftsrechts in Bezug auf die Grundrechte Unterstützung zu gewähren und ihnen Fachkenntnisse bereitzustellen, wenn sie in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich entsprechende Maßnahmen einleiten oder Aktionen festlegen (Artikel 2 der Verordnung).

Die EU-Charta der Grundrechte und die EMRK bilden im Sinne des Artikels 6 des EU-Vertrags den Bezugspunkt für das Mandat der Agentur. Ihre thematischen Tätigkeitsbereiche wurden in einem Mehrjahresrahmen festgelegt, der vom Rat der Europäischen Union 2008 angenommen wurde. Die Tätigkeitsbereiche sind: (1) Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und damit einhergehender Intoleranz, (2) Diskriminierung aus Gründen des Geschlechts, der Rasse oder der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung und Diskriminierung von Angehörigen von Minderheiten sowie alle Kombinationen dieser Gründe (Mehrfachdiskriminierung), (3) Entschädigung von Opfern, (4) Rechte des Kindes einschließlich des Kinderschutzes, (5) Asyl, Zuwanderung und Integration von MigrantInnen, (6) Visa und Grenzkontrolle, (7) Teilhabe der Bürger der Union am demokratischen Funktionieren der EU, (8) Informationsgesellschaft und insbesondere Achtung der Privatsphäre und Schutz von personenbezogenen Daten, (9) Zugang zu einer effizienten und unabhängigen Rechtsprechung.

Die FRA besteht aus dem Verwaltungsrat (je eine von jedem Mitgliedstaat benannte unabhängige Persönlichkeit mit Kenntnissen im Bereich der Grundrechte und Verwaltungserfahrung, eine vom Europarat benannte unabhängige Persönlichkeit, sowie zwei Vertreter der Kommission), dem Exekutivausschuss (zur Vorbereitung der Beschlüsse des Verwaltungsrates), dem Wissenschaftlichen Ausschuss (bestehend aus elf hoch qualifizierten unabhängigen Personen zur Gewährleistung der wissenschaftlichen Qualität der Arbeiten) sowie dem Direktor (verantwortlich für die Wahrnehmung der Aufgaben der Agentur und die Ernennung des Personals).

Die Agentur kooperiert mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in verschiedenen Bereichen. Wenn Sie mehr über diese Kooperation erfahren möchten, treffen Sie bitte die entsprechende Wahl im linken Menü.

The EU and Human Rights: Eamon Gilmore and Michael O'Flaherty in Conversation

The EU and Human Rights (c) FRA Konstantina Stavrou

On the occasion of Human Rights Day, Eamon Gilmore, European Union Special Representative for Human Rights, and Michael O’Flaherty, Director of the European Union Fundamental Rights Agency, talked on “The EU and Human Rights” on December 10th, 2019. The event was organised by Ludwig Boltzmann Institute of Human Rights, European Union Fundamental Rights Agency and the Austrian Federal Ministry for Europe, Integration and Foreign Affairs and supported by the European Parliament and the European Commission.

Publication: Human Rights Law and Evidence-Based Policy: The Impact of the EU Fundamental Rights Agency

Human Rights Law and Evidence-Based Policy

The EU Fundamental Rights Agency (FRA) was established to provide evidence-based policy advice to EU institutions and Member States. By blending social science research with traditional normative work, it aims to influence human rights policy processes through new ways of framing empirical realities. The contributors to this volume critically examine the experience of the Agency in its first decade, exploring FRA’s historical, political and legal foundations and its evolving record across major strands of EU fundamental rights.

“The EU and Human Rights – Eamon Gilmore and Michael O’Flaherty in Conversation”

EU and Human Rights

The European Union is a key actor in the field of human rights, setting global standards for policy-making and implementation. Yet, the EU faces a variety of human rights-related challenges both internally and externally, be it in terms of asylum law, the freedom of speech or social, cultural and economic rights. How are these and other issues connected to changes in the political landscape, and how can we address them in order to strengthen human rights in Europe, in the European Neighbourhood, and elsewhere?

Details
Ort: 
Haus der EU, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien

3. ExpertInnen-Treffen der FRA zur Entwicklung von EFRIS

Vom 22. bis 23. März 2018 veranstaltet die FRA (EU-Fundamental Rights Agency) ihr drittes ExpertenInnen-Treffen zur Entwicklung eines Online-Tools zur Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und Grundrechte durch die EU-Mitgliedstaaten. Moritz Birk (BIM) wird an der Diskussion teilnehmen.

Details
Ort: 
European Union Agency for Fundamental Rights, Schwarzenbergplatz 11, 1040 Vienna, Austria

10 Jahre FRA

Am 28. Februar 2017 feiert die EU Grundrechteagentur (Fundamental Rights Agency – FRA) mit einem Symposium ihr 10-jähriges Bestehen. Die FRA wurde 2007 durch Verordnung des Rates Nr. 168/2007 eingerichtet. Das Ziel der Agentur besteht darin, relevante EU-Organe, Einrichtungen, Ämter und Agenturen sowie die Mitgliedstaaten bei der grundrechtskonformen Weiterentwicklung bzw. nationalen Durchführung des Gemeinschaftsrechts durch fachliche Expertise, Rechtsvergleich und Identifizierung von „good practises“ zu unterstützen.

FRA ROUNDTABLE: DIE SITUATION VON LGBT-PERSONEN IN EUROPA

Als österreichisches Mitglied des Verwaltungsrats der EU Agentur für Grundrechte (FRA) lädt Manfred Nowak in Zusammenarbeit mit dem Haus der Europäischen Union herzlich zum diesjährigen FRA-Roundtable ein. Der Runde Tisch widmet sich, anlässlich der EU-weiten LGBT-Umfrage der FRA, die Erfahrungen von mehr als 93.000 LGBT- Personen aus der gesamten Europäischen Union zusammenführt, 2013 dem  Thema "Die Situation von LGBT-Personen in Europa". 

Details
Ort: 
Haus der Europäischen Union (Wipplingerstraße 35, 1010-Wien)

Seiten