Entwicklungszusammenarbeit

HUMAN RIGHTS TALK: Eine zweite oder die letzte Chance? Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Sustainable Development Goals

Wir möchten Sie herzlich zur zweiten Podiumsdiskussion des Semesters „HUMAN RIGHTS TALK: Eine zweite, oder die letzte Chance? Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ einladen, die am Mittwoch, den 25. November 2015 um 19:00 Uhr im Dachgeschoß des Juridicum (Schottenbastei 10-16, 1010 Wien) stattfindet. Die Veranstaltung wird vom Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien und vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in Kooperation mit der Schweizerischen Botschaft in Österreich organisiert.

Details
Ort: 
Dachgeschoß des Juridicums

Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit kirgisischen Partner.innen in EU-Rechtsstaatsprojekt

Bischkek

Nach dem Aufbau einer Vertrauensbasis für eine gute Zusammenarbeit mit den kirgisischen Projektpartner.innen im EU finanzierten Rule of Law-Projekt in Kirgisistan wurden weitere Schritte umgesetzt: In einem Prozess getragen vom Menschenrechtsansatz (HRBA)* wurde in den letzten Monaten eine eingehende Analyse der Mandate der kirgisischen Partnerinstitutionen (Ombudsmann, Staatsanwaltschaft, Parlament, Justizministerium) auf Basis der Partner.innen-Beiträge erarbeitet.

Verletzung von Sozialen Rechten in 41 europäischen Staaten

European Committee of Social Rights

Der Europäische Sozialausschuss konstatiert 252 Verletzungen der Europäischen Sozialcharta, dem Pendant zur Europäischen Menschenrechtskonvention im Bereich Soziales, in 41 Staaten des Europarats.

Die Analyse zeigt große Unterschiede in den verschiedenen Staaten. Der Ausschuss stellte in allen Staaten Verletzungen fest, die Zahl der Verletzungen sind überproportional hoch in in Georgien, Aserbaidschan und Armenien. Die meisten Staaten erfüllen jedoch die Anforderungen der Charta in Sachen Mindestlohn nicht. Auch die Umsetzung des Streikrechts, ein essentiales Recht zur Umsetzung sozialer Standards, wird in einigen Ländern nicht eingehalten (Bulgarien, Dänemark, Irland, Schweden und Ukraine).

1. Steuerungsgruppentreffen Kirgisistan Projekt zu Rechtsstaatlichtkeit unter Leitung des Justizministers A. Shykmamatov

Sitzung des Lenkungsausschusses

Am 27. November 2014 wurde die erste Sitzung des Lenkungsausschusses zum Projekt „Förderung der Achtung der Rechtsstaatlichkeit in Kirgistan mit besonderem Schwerpunkt auf Transparenz und Rechenschaftspflicht“ unter Leitung des Justizministers A. Shykmamatov abgehalten. Grundlage des Projekts bildet das im September 2013 in Brüssel unterzeichnete Finanzierungsabkommen. Das Projekt kommt hauptsächlich dem kirgisischen Justizministerium zugute.

Stärkung von Kinderschutz in Programmen und Projekten der deutschen staatlichen Entwicklungszusammenarbeit

In Reaktion auf eine Ausschreibung des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Berlin, erhielten das BIM zusammen mit dem Global Public Policy Institute (GPPI, Berlin; Gesamtprojektleitung) den Zuschlag zur Durchführung eines groß angelegten Forschungsvorhabens im Kontext internationaler Entwicklungszusammenarbeit befasst.

Konkret sollen der Stellenwert des Themas Kinderschutz (auf Grundlage eines Ansatzes des Kinderrechte) und Erweiterungsmöglichkeiten im Rahmen der deutschen EZ geprüft werden, anhand von Fragestellungen wie:

Human Rights Impact Assessment: a useful instrument for development policy?

Vortrag
Prof. James Harrison, Univ. of Warwick
 
Kommentare
Karin Lukas, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (Wien)
Mike Wielga, NomoGaia (Denver/US)
 
Vorsitz
Werner Raza, Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung – ÖFSE

Organisiert von ÖFSE in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte/BIM

Details
Ort: 
c3 – Zentrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien, Alois Wagner Saal

Seminar zum Thema: "Die Konflikte in Georgien - Der Weg zum Frieden"

Das Seminar über Georgien und friedliche Konfliktlösung, welches am 25. September 2012 von der Eurasia Partnership Foundation gemeinsam mit dem BIM in Wien durchgeführt wurde, brachte ExpertInnen, WissenschaftlerInnen und EntscheidungsträgerInnen aller drei Regionen – Abchasien, Südossetien und Georgien zusammen. Sabine Mandl und Christine Sommer vom BIM hielten Vortäge zu den Themen "The role of womenin peacebuilding" und "The role of civil society in peacebuilding".

Seminar zum Thema: "Die Konflikte in Georgien - Der Weg zum Frieden"

Das Seminar über Georgien und friedliche Konfliktlösung wird von der Eurasia Partnership Foundation gemeinsam mit dem BIM in Wien durchgeführt und bringt, VertreterInnen aller drei Regionen – Abchasien, Südossetien und Georgien zusammen, so wie auch ExpertInnen, WissenschaftlerInnen und EntscheidungsträgerInnen, die an Konfliktlösungen in Georgien arbeiten.

Ort: 
Diplomatische Akademie, Favoritenstr. 15a, 1040 Wien

Seiten