Roma Communities in Österreich als Betroffene des Kinderhandels?

Deckblatt des Berichts

Im Rahmen des Projekts CONFRONT (Countering new forms of Roma children trafficking: Participatory approach) fanden in Österreich verschiedene Aktivitäten zu Kinderrechten, Kinderschutz und möglichen Gefährdungen durch Ausbeutung von Kindern und Kinderhandel statt. Diverse Strategiedokumente zur Bekämpfung von Kinderhandel, Aktionspläne aber auch mediale Darstellungen verweisen häufig auf Kinder von Roma als besonders gefährdeter Gruppe, etwa im Zusammenhang mit Betteln von und mit Kindern. Das Projekt stellte sich zur Aufgabe, diese Darstellungen näher zu untersuchen, mögliche Zusammenhänge klarzustellen, aber auch stereotype Zuschreibungen zurückzuweisen. Alle Ergebnisse des Projekts gibt es nun gesammelt zum Nachlesen im erst kürzlich erschienen Bericht, herausgegeben von Helmut Sax.