Follow-up Meeting in Banja Luka, 25. Januar 2016

Im Rahmen der Initiative zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in Bosnien und Herzegowina wurden am 25. Januar 2016 die ersten Zwischenergebnisse in Banja Luka vorgestellt. Die acht ausgewählten Gruppen (Plenum Zenica, Bewegung der BürgerInnen in Gračanica, Plenum Bosanska Krupa, Banja Luka Social Center BASOC, Informelle Gruppe für Soziale Gerechtigkeit Prijedor, Gewerkschaft der Solidarität in Tuzla, Informelle Gruppe Srebrenik gehört uns und das Netzwerk 5f7) präsentierten die ersten Zwischenergebnisse ihres Engagements, die sie innerhalb der ersten Implementierungsperiode (Juli bis Dezember 2015) erzielt hatten.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte fungiert dabei als Koordinationsstelle und Brücke zwischen den Fördergebern (ERSTE Stiftung, Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und Schweizer Botschaft in Sarajevo) und begleitet und berät die Gruppen während der Durchführung ihrer zahlreichen Aktivitäten.

Nach der Konferenz besichtigen die TeilnehmerInnen das soziale Zentrum „BASOC“ in Banja Luka, welches den benötigten Freiraum für Vergangenheitsbewältigung und Antidiskriminierungskampagnen bietet und somit ein wichtiger Treffpunkt der AktivistInnen in Banja Luka geworden ist.

Banja Luka Social Center - BASOC

Kontakt

Kooperationspartner