Band 36 I 2018: Der Nutzen internationaler Wahlbeobachtung

Band 36 I 2018: Der Nutzen internationaler Wahlbeobachtung

Herausgegeben von: Manfred Nowak / Fiona Steinert / Hannes Tretter

Autor: Florian Dunkel

Der Nutzen internationaler Wahlbeobachtung – Zum Beitrag eines Kontrollmechanismus für die Umsetzung von Menschenrechten unter besonderer Berücksichtigung der EU-Wahlmissionen in Guinea-Bissau und Osttimor

Neuer Wissenschaftlicher Verlag, 2018

Das vorliegende Buch beschäftigt sich mit einem in der rechtswissenschaftlichen Literatur bisher weniger untersuchten menschenrechtlichen Kontrollmechanismus. Mit besonderem Fokus auf Wahlmissionen der Europäischen Union wird die Frage behandelt, welchen Beitrag internationale Wahlbeobachtung zur Umsetzung von Menschenrechten leistet. Ein vertiefter Blick erfolgt dabei auf die Aspekte Wahlkampf und Medien, die aus menschenrechtlicher Perspektive für die Herausbildung eines freien und informierten Wählerwillens von zentraler Bedeutung sind. In einem empirischen Teil wird die Umsetzung der Empfehlungen von EU-Wahlmissionen anhand der beiden Fallstudien Guinea-Bissau und Osttimor detailliert untersucht. Dabei werden insbesondere auch Verbesserungsmöglichkeiten für die Effektivität dieses menschenrechtlichen Kontrollmechanismus aufgezeigt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Verlags.