Auftaktveranstaltung des Projekts „Stärkung der Interministeriellen Delegation für Menschenrechte“ in Rabat, Marokko

RednerInnen bei der Auftaktveranstaltung

Die hochrangige Veranstaltung fand am 18. Dezember 2014 unter dem Vorsitz von Mahjoub El Haiba (Leiter der Interministeriellen Delegation für Menschenrechte - DIDH) und Rupert Joy (Leiter der Delegation der Europäischen Kommission in Marokko) statt. Außerdem nahmen VertreterInnen der beteiligten Organisationen und die Botschafter der EU Partnerländer teil.

Unter den RednerInnen waren Abdelzarrak Rouwane (Projektleiter und Generalsekretär DIDH, Marokko), Angel Sanchez (Projektleiter, Spanien), Michel Forst (Projektleiter, Frankreich), Patricia Hladschik (Projektleiterin, Österreich, vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte). Sie stellten die beteiligten Behörden sowie die geplanten Aktivitäten und Arbeitsgebiete des Projekts vor.

Das Hauptziel des Projekts ist die Förderung der Achtung der Menschenrechte und die Festigung der Demokratie in Marokko. Dazu soll die DIDH institutionell gefestigt und in der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützt werden. Des Weiteren sollen die technischen Kapazitäten der DIDH ausgebaut und die Integration des Menschenrechtsansatzes in die Staatstätigkeit unterstützt werden. Während der Durchführung des Projekts werden etwa 30 europäische ExpertInnen der DIDH mit ihrer Expertise zur Seite stehen und gemeinsam mit den marokkanischen Behörden zahlreiche Seminare, Trainings und Studienaufenthalte abhalten.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 24 Monaten im Zeitraum von 2014 bis 2016 und wird von der Europäischen Union mit € 900.000 finanziert.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Im Anhang finden Sie den Projektfolder und die Pressemitteilung zur Auftaktveranstaltung (beides auf Französisch).

Patricia Hladschik (Projektleiterin, Österreich, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte)