PUBLIKATION: Handbuch zur verbesserten Bekämpfung des Menschenhandels

World Day against Trafficking in Persons

Seit 2014 dient der 30. Juli als Welttag gegen Menschenhandel zum Sichtbarmachen von Aktivitäten und Projekten, die das Bewusstsein gegen Ausbeutung von Menschen fördern und stärken. Aus diesem Anlass möchte das LBI-GMR das Augenmerk auf das in den vergangenen Jahren implementierte Twinning-Projekt in Serbien zur Aufdeckung und Prävention von Menschenhandel sowie den Schutz von Betroffenen von Menschenhandel legen.

Im Rahmen des Twinning-Projekts in Serbien wurde kürzlich ein Handbuch veröffentlicht, das die Bekämpfung des Menschenhandels unterstützt. Das Handbuch soll denjenigen von Hilfe sein, die in ihrer Arbeit mit Opfern von Menschenhandel zu tun haben. Es soll ihnen die nötigen Grundlagen vermitteln, um Menschenhandel rechtzeitig zu erkennen und im Kontakt mit den Betroffenen adäquat zu reagieren. Im Handbuch wird auf die am häufigsten vorkommenden Formen von Menschenhandel Bezug genommen, sowie stets die derzeitige Situation in Serbien und good practice – Beispiele aus der Europäischen Union angeführt.

Die sieben Kapitel gliedern sich in der folgenden Art und Weise auf - sie können individuell oder gemeinsam zu Ausbildungs- oder Fortbildungszwecken behandelt werden:

1. Definition von Menschenhandel im serbischen Recht

2. Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung

3. Menschenhandel und Ausbeutung der Arbeitskräfte

4. Menschenhandel zum Betteln

5. Menschenhandel und Pornographie

6. Richtlinien für die polizeiliche Arbeit

7. Menschenhandel und Opferschutz

Die Veröffentlichung des Handbuchs erfolgte im Zuge des Twinning-Projekts in Serbien, das von September 2018 bis Jänner 2021 implementiert wurde. Das Projekt hatte zum Ziel, die Aufdeckung und die Prävention von Menschenhandel sowie den Schutz von Betroffenen von Menschenhandel zu verbessern. Die Twinning-Partnerschaft bestand aus dem österreichischen Bundesministerium für Inneres in Zusammenarbeit mit der Agentur für europäische Integration und wirtschaftliche Entwicklung (AEI), dem slowenischen sowie dem serbischen Innenministerium. Weiter beteiligten sich das LBI-GMR mit seiner Menschenrechts- und Menschenhandelsexpertise sowie die österreichische Opferschutzeinrichtung LEFÖ-IBF an der Projektumsetzung. Das genannte Handbuch wurde von LBI-GMR-Expertin Mag.a Georgina Vaz Cabral in Kooperation mit anderen Expert*innen aus dem Projektkonsortium erarbeitet.

Das gesamte Manual in englischer Sprache finden Sie in der Download-Sektion dieses Artikels.