Michael Lysander Fremuth ist neuer Wissenschaftlicher Leiter des BIM

Michael Lysander Fremuth

Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) freut sich, Ihnen seinen neuen wissenschaftlichen Leiter vorzustellen: Michael Lysander Fremuth (40) übernimmt mit 1. April als Universitätsprofessor für Grund- und Menschenrechte eine Stiftungsprofessur an der Universität Wien und zugleich die wissenschaftliche Leitung des BIM.

Die Professur wurde von der Ludwig Boltzmann Gesellschaft und der Universität Wien mit Unterstützung durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung eingerichtet.

Michael Lysander Fremuth studierte an der Universität zu Köln Rechtswissenschaften mit den Schwerpunkten Völker- und Europarecht, Menschenrechte, Rechtsphilosophie und Allgemeine Staatslehre. Nach einer Reihe weiterer Ausbildungsstationen im In- und Ausland promovierte er 2010 mit einer Arbeit zur Supranationalität der Europäischen Union, die mit dem Kölner Universitätspreis für herausragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet wurde. 2017 habilitierte er sich mit einer Arbeit über die  Auswirkungen der Globalisierung auf das Konzept von Staatlichkeit und Souveränität. Dafür wurde ihm die Lehrbefugnis für Öffentliches Recht einschließlich Allgemeine Staatslehre sowie Völker- und Europarecht verliehen.

Fremuths Lehr- und Forschungstätigkeit führte ihn in die USA, nach Russland, Südafrika und in die Türkei. In den letzten Jahren hat Fremuth außerdem an den Universitäten Bayreuth, Freiburg und Trier sowie der Freien Universität Berlin unterrichtet. Er ist zudem Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in Nordrhein-Westfalen sowie Mitglied im Bundesvorstand der DGVN, hat in der Fachkommission Internationales der deutschen Sektion von Amnesty International mitgearbeitet und leitet den Arbeitskreis Flucht- und Migrationsrecht der Deutschen Vereinigung für Internationales Recht.

Die Gründer und bisherigen wissenschaftlichen Leiter des BIM, Manfred Nowak und Hannes Tretter, heißen Michael Lysander Fremuth herzlich willkommen und werden dem Institut in Zukunft über verschiedene Projekte verbunden bleiben.