Hinschauen! Gewalt an Menschen mit Behinderungen

Sabine Mandl und Gabi Plattner, Workhop zu Sensibilisierung und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen

Zum fünften Mal führten Gabi Plattner, Frauenhaus Tirol, und Sabine Mandl, Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte, einen zweitägigen Workshop zu Sensibilisierung und Prävention von Gewalt an Menschen mit Behinderungen bei MOHI in Tirol (sozialintegrative Alltagsbegleitung) im Oktober durch.

Das MOHI verfolgt bereits seit mehreren Jahren das Ziel, Menschen mit Behinderungen im Rahmen seiner Alltagsbetreuung vor Gewalt zu schützen bzw. bei Gewalterfahrungen bestmöglichst zu unterstützen. Dafür wurde die Führungsebene geschult und ein Handlungsleitfaden entwickelt. Seit fünf Jahren werden nun laufend Mitarbeiter*innen in diesen Workshops sensibilisiert. Im Mittelpunkt steht das Verstehen der unterschiedlichen Dimensionen von Gewalt, von Gewaltdynamiken sowie deren Ursachen, wie beispielsweise Abhängigkeitsverhältnisse und Machtungleichheiten. Des Weiteren werden Risikofaktoren, die Gewalt begünstigen und verstärken beleuchtet und gemeinsam diskutiert, wie Unterstützungsangebote angelegt sein müssen, um für von Gewalt Betroffene auch tatsächlich hilfreich zu sein. Der Fokus liegt neben menschenrechtlichen Verpflichtungen und strafrechtlich relevanten Tatbeständen ebenso auf genderspezifischer Gewalt gegen Frauen und deren Auswirkungen.