Breaking the Barriers Newsletter N°2

Projektlogo Breaking the Barriers

Lesen Sie die aktuellsten Nachrichten über unser Projekt "Aufbrechen von Sprachbarrieren" in der zweiten Ausgabe des neu erschienenen "Breaking the Barriers Newsletter". Der Fokus liegt auf einem Bericht über die transnationalen Trainings für Richter*innen und Staatsanwält*innen, die Ende November 2021 in Thessaloniki stattgefunden haben. Weiters gibt es eine Vorausschau auf Projektaktivitäten im Jänner 2022: Eine online Podiumsdiskussion organisiert vom LBI-GMR am 26.01.2022, 18.00-20.00 Uhr mit dem Titel “Es gilt die Unschuldsvermutung” und eine online EU-Konferenz organisiert vom Projektleader CECL am 28.01.2022, von 9.00-12.15 Uhr.

Das Projekt läuft noch bis Februar 2022 und ermöglicht 120 Richter*innen und Staatsanwält*innen die Teilnahme an transnationalen Schulungen zum Themenbereich Verfahrensrechte für verdächtige und beschuldigte Personen (EU-Richtlinien 2010/64, 2012/13, 2013/48, 2016/343). Zielgruppe sind vor allem Richter*innen und Staatsanwält*innen, die bisher aufgrund von Sprachbarrieren nur begrenzt an transnationalen Schulungen teilnehmen konnten. Die Schulungen konzentrieren sich auf drei EU-Mitgliedstaaten (Spanien, Griechenland und Österreich), da diese geringere Beteiligungen an transnationalen Schulungen im EU-Recht aufweisen als andere EU-Länder. Die Schulungen werden zielgruppengerecht konzipiert und verfolgen einen partizipativen und praxisorientierten Ansatz, der den Einsatz von interaktiven und erfahrungsorientierten Lehrmethoden beinhaltet.

Der vollständige Newsletter steht Ihnen zur Lektüre unten im Downloadbereich zur Verfügung.

Besuchen Sie unsere Projektwebsite : https://www.breakingthebarriers.eu/