Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts zur Stärkung von Menschenrechten und Anti-Diskriminierung in Serbien

Nataša Šimšić, Brankica Janković, Suzana Paunović, Oskar Benedikt, Johannes Eigner, Mateja Norčič Štamcar

Am Vorabend der Verabschiedung von Serbiens Aktionsplan zu Kapitel 23 wurde ein neues Twinning-Projekt zur Förderung von Menschenrechten und Toleranz in Serbien offiziell gestartet. Die Auftaktveranstaltung fand am 19. Oktober 2015 im „Klub Poslanika“ in Belgrad statt. Unter den RednerInnen waren die Direktorin des nationalen Büros für Menschen- und Minderheitenrechte, Suzana Paunović, die Beauftragte für Chancengleichheit, Brankica Janković, der stellvertretende Leiter der EU-Delegation in Serbien, Oskar Benedikt, der Botschafter Österreichs in Serbien, Johannes Eigner, die Chargé d’Affaires Sloweniens in Serbien, Mateja Norčič Štamcar, sowie die stellvertretende Finanzministerin, Nataša Šimšić.

Das nationale Büro für Menschen- und Minderheitenrechte erwartet vom Twinning-Projekt Unterstützung bei der Implementierung und dem Monitoring verschiedener Aktionspläne, beispielsweise dem bereits in Kraft getretenen Aktionsplan für die Jahre 2014-2018 zur Umsetzung einer Strategie zur Prävention und Verhinderung von Diskriminierung. Die Beauftragte für Chancengleichheit möchte die Projektaktivitäten nutzen, um ihre Sichtbarkeit auf regionaler und lokaler Ebene zu erhöhen und damit den Zugang zu Recht für Opfer von Diskriminierung zu vereinfachen.

Weitere Präsentationen wurden von der Leiterin der Anti-Diskriminierungsabteilung im OHMR, Jasna Plavšić, der stellvertretenden Beauftragten für Chancengleichheit, Ljiljana Lončar, dem Projektleiter und wissenschaftlichen Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte, Hannes Tretter, dem Junior-Projektleiter und Leiter des slowenischen Büros für nationale Minderheiten, Stanko Baluh, und der ständigen Twinning-Beraterin Barbara Liegl gehalten.

Mehr als 80 TeilnehmerInnen waren bei der Auftaktveranstaltung anwesend, darunter VertreterInnen einer Reihe von Botschaften, des Europarats und der UN-Organisationen in Serbien, serbische VertreterInnen relevanter Ministerien und der nationalen Beiräte nationaler Minderheiten sowie zivilgesellschaftliche Organisationen mit Fokus auf dem Schutz von Menschen- und Minderheitenrechten.

Die Veranstaltung fand auf Serbisch und Englisch mit Simultanübersetzung statt. Das Veranstaltungsprogramm, zwei Flyer sowie die Rede der ständigen Twinning-Beraterin Barbara Liegl finden Sie in serbischer bzw. englischer Sprache im Anhang zum Download.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

Projektleiter Hannes Tretter, Junior-Projektleiter Stanko Baluh, ständige Twinning-Beraterin Barbara Liegl
Jasna Plavšić, Ljiljana Lončar, Hannes Tretter
Brankica Janković, Suzana Paunović, Oskar Benedikt, Johannes Eigner