18. Dezember: INTERNATIONALER TAG DER MIGRANTEN

International Migrants Day 2021

Am Welttag der Migrant*innen sind Staaten dazu aufgefordert, das Bewusstsein über die Menschen- und Grundrechte von Migrant*innen zu fördern und Maßnahmen zu ihrem Schutz voranzutreiben. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat im Dezember 2000 den 18. Dezember zum Welttag der Migrant*innen erklärt, um den Jahrestag der Verabschiedung der "Internationalen Konvention zum Schutz der Rechte aller Wanderarbeitnehmer und ihrer Familienangehörigen" im Jahr 1990 zu feiern.

In den letzten Jahren wurden Migration und Flucht zunehmend im Kontext des Klimawandels thematisiert. Der Klimawandel wird mit unterschiedlichen Formen der menschlichen Mobilität in Zusammenhang gebracht, wie z. B. Arbeitsmigration, Evakuierung, Umsiedlung, Vertreibung, zirkuläre Migration, dauerhafte oder kurzfristige Migration. Migration im Kontext des Klimawandels kann aber auch als Mittel zur erfolgreichen Anpassung an eine sich verändernden Umwelt, also Migration als Adaption, verstanden werden. Darüber hinaus kann der Klimawandel nicht nur Mobilität fördern, sondern diese auch verhindern.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit menschenrechtlichen Fragen, die sich in Bezug auf Mobilität aufgrund von Umweltveränderungen im Kontext des Klimawandels stellen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Frage, welchen rechtlichen Status Menschen haben, wenn sie im Kontext von Umweltveränderungen internationale Grenzen überschreiten. Die oben erwähnte Wanderarbeitnehmerkonvention der Vereinten Nationen könnte eine Antwort darauf bieten. Viele europäische Staaten, wie auch Österreich, haben diese Konvention allerdings nicht ratifiziert.

Momentan wird gerade die vom Österreichischen Klima- und Energiefonds geförderte Studie "ClimMobil: Mobilität im Kontext des Klimawandels - Rechtliche und politische Dimensionen und Maßnahmen in der Europäischen Union mit Schwerpunkt auf Österreich und Schweden" durchgeführt. HIER gibt es weitere Informationen zum Projekt.

Details
Datum: 
Samstag, 18. Dezember 2021 (Ganztägig)
Ort: 
Weltweit