PUBLIC LECTURE: Die Zukunft des europäischen Asylwesens. "Welche Lehren sollten aus der Erfahrung mit Griechenland gezogen werde

Griechenland ist in den vergangenen Jahren zum zentralen Anlaufpunkt für Flüchtlinge und MigrantInnen, insbesondere aus den Krisengebieten Irak, Iran, Afghanistan und Somalia, geworden. Im Jahr 2010 fanden ca. 90% aller Festnahmen von irregulär in die EU eingewanderten MigrantInnen und Flüchtlingen in Griechenland statt. Diese Überlastung führt zu einer derart verheerenden Situation für Flüchtlinge und MigrantInnen in Griechenland, dass der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, UNHCR und der ehemalige UNO-Sonderberichterstatter über Folter ein Abschiebestopp nach Griechenland gefordert haben. Nach wie vor liegt jedoch die Hauptlast der Immigration nach Europa bei Griechenland, die Verantwortung hierfür allerdings bei allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Welche Lehren können und müssen aus Griechenland gezogen werden?

Begrüßung: Michael F. Pfeifer (Generalsekretär ÖGAVN)

Bei der Veranstaltung diskutiert Manfred Nowak (Leiter der Forschungsplattform „Human Rights in the European Context“ der Universität Wien, Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte), der im Rahmen seiner letzten Mission als UNO-Sonderberichterstatter über Folter zahlreiche Anhaltezentren für MigrantInnen und Flüchtlinge in Griechenland besuchte, mit Ulrike Brandl (Universität Salzburg, Mitglied des Odysseus Netzwerks – Network for legal studies on immigration and asylum in Europe), Oberrat Hilbert Karl (Leiter der Abteilung Asyl und Betreuung, Bundesministerium für Inneres) über die Zukunft des europäischen Asylwesens und welche Lehren aus den jüngsten Erfahrungen mit Griechenland gezogen werden sollten.

Im Rahmen der Veranstaltung werden außerdem Ausschnitte des Filmmaterials, welches bei der Mission Manfred Nowaks nach Griechenland entstanden ist, präsentiert.

Moderation: Irene Brickner (Der Standard)

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt!

Die Veranstaltung wird von der Forschungsplattform "Human Rights in the European Context" der Universität Wien in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und die Vereinten Nationen (ÖGAVN) sowie dem Akademischen Forum für Außenpolitik organisiert.

Weiters möchten wie Sie darauf hinweisen, dass Videomitschnitte vergangener Public Lectures auf etalks.tv zur Verfügung stehen.

Im Anschluss an die Diskussion lädt die Forschungsplattform “Human Rights in the European Context“ und das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte zu einem kleinen Umtrunk.

Aufgrund der begrenzten Platzanzahl empfehlen wir dringend sich unter publiclecture.human-rights@univie.ac.at anzumelden!

Die Veranstaltungsreihe PUBLIC LECTURE SERIES findet in Kooperation mit derStandard.at und dem FALTER statt.
 

Veranstaltungsort: Clubraum der ÖGAVN Hofburg/Stallburg, Reitschulgasse 2/2.OG, 1010-Wien

Logo der Forschungsplattform "Human Rigts in the European Context"

Ort: 
Clubraum der ÖGAVN (Hofburg/Stallburg, Reitschulgasse 2/2.OG, 1010-Wien)