Online Event: Stärkung unabhängiger Nationaler Menschenrechtsinstitutionen und Menschenrechtsschutz in Zeiten von Covid-19

Am 12. Jänner 2021 veranstaltet die Volksanwaltschaft in Zusammenarbeit mit der EU Grundrechteagentur (FRA) einen Austausch, um den Menschenrechtsschutz in Österreich in Zeiten von Covid-19 zu beleuchten und zu diskutieren, wie die Unabhängigkeit nationaler Menschenrechtsinstitutionen (NHRIs) gestärkt werden kann. Die Veranstaltung findet von 15:00–16:30 Uhr statt und die Beiträge werden via Livestream aus dem Festsaal der Volksanwaltschaft übertragen bzw. als Video eingespielt.

In einem Themenblock zur Rolle der NHRIs im Bereich des Menschenrechtsschutzes berichten die Volksanwälte Bernhard Achitz und Walter Rosenkranz, welche Schwerpunkte die Corona-Pandemie für die Beschwerdearbeit gebracht hat. Beiträge von Michael Lysander Fremuth, Wissenschaftlicher Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte (LBI-GMR), und Reinhard Klaushofer, Leiter des Österreichischen Instituts für Menschenrechte (ÖIM), beleuchten das Thema Menschenrechtsschutz in Zeiten von Covid-19.

Hier finden Sie das Programm und den Link zur Teilnahme.
Die Veranstaltung wird Deutsch/Englisch simultan übersetzt.
Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

 

Details
Datum: 
Dienstag, 12. Januar 2021 - 15:00 bis 16:30
Ort: 
online