HUMAN RIGHTS TALK: "Under construction": Wie wächst und entwickelt sich die EU mit Hilfe des Instruments "Twinning" als Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts?

Human Rights Talks

Allerorts wird von der Krise der EU und einer Erweiterungsskepsis berichtet und die Frage gestellt: ist das Projekt noch zu retten? Allerdings existieren konkrete erfolgreiche Wege der Zusammenarbeit. Seit 20 Jahren stellt Twinning ein wichtiges Partnerschaftsinstrument zwischen EU-Staaten und Erweiterungskandidaten u.a. in den Bereichen Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratisierung dar. Erfolge und Herausforderungen des Instruments werden bei diesem Human Rights Talk diskutiert.

Die Veranstaltung wird vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in Kooperation mit dem Haus der Europäischen Union organisiert.

Vorträge von Wolfgang Bogensberger (Leiter Politische Berichterstattung, Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich) und Hannes Tretter (Direktor, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) werden durch eine nachfolgende Storytelling Gesprächsrunde mit den Twinning-ExpertInnen Karl-Heinz Grundböck (Sprecher Parlamentsdirektion), Claudia Hüttner (Twinning-Projektmanagerin, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte), Waltraut Kotschy (Datenschutzexpertin), Barbara Liegl (Antidiskriminierungsexpertin, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) und Dieter Schindlauer (Geschäftsführer, ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismusarbeit) ergänzt.
 
Moderation: Irene Brickner (DER STANDARD).
 
Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion laden das Haus der Europäischen Union und das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte zu einem kleinen Umtrunk ein.
 
Der Eintritt ist frei, aus logistischen Gründen bitten wir um Anmeldung an bim.office@univie.ac.at.
 
 
Details
Datum: 
Donnerstag, 14. März 2019 - 17:30
Ort: 
Haus der Europäischen Union, Wipplinger Straße 35, 1010 Wien
AnhangGröße
PDF icon Einladung (Deutsch/Englisch)85.24 KB