Podiumsdiskussion | 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Die Podiumsdiskussion richet das Augenmerk auf die Meinungsfreiheit als Grundrecht, welches den Schutz aller anderen bürgerlichen Rechte unterstützt. Journalist_innen, Wissenschafter_innen und Akademiker_innen sind Zielscheibe europäischer Autokrat_innen geworden. Wie können wir die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten stärken, jene Pfeiler verteidigen, auf denen die Achtung der Menschenrechte, die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit basieren? Was sind die Lehren und Praktiken in Europa?

Programm :

Performance: Superar - Verein zur Förderung junger musikalischer Talente

Begrüßung: Shams Asadi, Leiterin des Menschenrechtsbüros

Moderation: Petra Stuiber, Chefredakteurin DER STANDARD

Panel:

- Andreas Accardo, Leiter der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA)

- Sanita Jemberga,  Herausgeberin des Baltic Center for Investigative Journalism

- Hannes Tretter, Wissenschaftlicher Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte

- Jörg Wojahn, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

 

Die Podiumsdiskussion wird in englischer Sprache abgehalten.

Aus organisatorischen Gründen registrieren Sie sich bitte unter EPwien@europarl.europa.eu.

Details
Datum: 
Montag, 10. Dezember 2018 - 18:00
Ort: 
House of the European Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Vienna
AnhangGröße
PDF icon Einladung Podiumsdiskussion401.08 KB