CINEMA AND HUMAN RIGHTS: Zero Silence

Zero Silence

Filmvorführung anlässlich der Verleihung des Sacharowpreises 2015 

In Kooperation mit dem österreichischen Informationsbüro des Europäischen Parlaments.

Schweden // 2011 // Javeria Rizvi Kabani, Jonny Von Wallstrom, Alexandra Sandels // 57 min. // OmeU

Um die Vergabe des Sacharow-Preises für geistige Freiheit 2015 an den inhaftierten saudi-arabischen Blogger Raif Badawi zu ehren, zeigen wir den Dokumentarfilm Zero Silence, der den Mut und die moralische Gewissheit von BloggerInnen in der arabischen Welt beleuchtet. Der Film dokumentiert die Art und Weise, wie diese BloggerInnen das Internet als Werkzeug dazu nützen, Ungerechtigkeiten aufzudecken, autoritäre Macht zu kritisieren und Druck für gesellschaftlichen Wandel zu machen, und in welchem Umfang diese Demokratisierung der Kommunikationswege durch das Internet dazu beigeträgt, die Beziehung zwischen BürgerInnen und dem Staat zu verändern. Mit Blick auf die Ereignisse des "Arabischen Frühlings" 2011 und einer gleichzeitigen Aussagekraft, die über diesen historischen Kontext hinausgeht, ist Zero Silence ein Beweis für die Macht jener Menschen, die keine Angst davor haben, auch im Angesicht von Unterdrückung ihre Meinung zu äußern.

Im Anschluss an die Filmvorführung diskutieren Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen), Manfred Nowak (Universität Wien, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte), Heinz Patzelt (Amnesty International) und Thomas Schmidinger (Universität Wien, Institut für Politikwissenschaft). Moderation: Anna Müller-Funk (Universität Wien, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte). Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden.
Die Filmvorführung findet in Kooperation mit dem Informationsbüro des Europäischen Parlament, Amnesty International und Reporter ohne Grenzen statt.

Details
Datum: 
Mittwoch, 9. Dezember 2015 - 20:15
Ort: 
Filmcasino, Margaretenstraße 78, 1050 Wien