CINEMA AND HUMAN RIGHTS: Marmato

Marmato

Kolumbien // Mark Grieco // Dokumentarfilm // 88 min // OmeU

Sechs Jahre lang hat Mark Grieco in den kolumbianischen Anden gefilmt, um die Konfrontation zwischen dem Dorf Marmato und der kanadischen Bergbaugesellschaft Medoro zu erzählen. Die 2006 stattgefundene Öffnung der Bergbauindustrie für ausländische Investoren erlaubte Medoro, 88 Prozent der lokalen Minen zu erwerben. Während Conrado, einer der wenigen kleinen Besitzer des Dorfes, seine Mine dem Großunternehmen verkaufen will, beobachtet der Bergarbeiter Jose machtlos die drastische Verschlechterung seiner Arbeits- und Lebensbedingungen. Aber egal, ob Besitzer oder Arbeiter, alle werden das Heimatdorf verlassen müssen: Da sie auf 20 Milliarden Dollar in Gold gebaut sind, will Medoro sämtliche Häuser in Marmato abreißen.

Im Anschluss an die Filmvorführung diskutieren auf Englisch Tereza Dolezal und Manfred Nowak (Universität Wien, Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte). Moderation: Sandra Benecchi (Universität Wien, Forschungszentrum Menschenrechte)

Details
Datum: 
Dienstag, 8. Dezember 2015 - 17:30
Ort: 
Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Wien