Aktuelle Publikationen

PUBLIKATION "Offene Forschung hinter verschlossenen Türen: Eine Einschätzung der Auswirkungen von COVID-19 Regelungen auf Personen im Maßnahmenvollzug“

Nora Katona, Elisabeth Mayer, Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte, 2021.

Die COVID-19-Pandemie hat die Art und Weise, wie wir miteinander interagieren und in der Gesellschaft leben, deutlich verändert. Personen, denen die Freiheit entzogen wurde, befinden sich in einer besonders prekären Situation. Das vorliegende Dokument erörtert die Herausforderungen, denen sich die Institutionen des Maßnahmenvollzugs angesichts der COVID-19-Pandemie in Österreich, Deutschland und Italien gegenüberstehen, und formuliert Empfehlungen, wie diese abgemildert werden können, um die Situation der betroffenen Personen zu verbessern.

PUBLIKATION: The Crime of Aggression and the Prohibition of the Use of Force — Reflections on the Relationship between the Rome Statute and General Public International Law

Rethinking the Crime of Aggression

Michael Lysander Fremuth, The Crime of Aggression and the Prohibition of the Use of Force – Reflections on the Relation between the Rome Statute and General Public International Law, in: Bock/Conze (Hrsg.), Rethinking the Crime of Aggression: International and Interdisciplinary Perspectives, 1st edition: Asser Press/Springer 2022, pp. 171–205.

ÖJZ 14-15/2021: "Besser spät als nie? Plädoyer für eine Fortentwicklung des verfassungsgerichtlichen Eilrechtsschutzes in Österreich" von M. L. Fremuth und R. Friedrich

ÖJZ Heft 14-15/2021

"Besser spät als nie? Plädoyer für eine Fortentwicklung des verfassungsgerichtlichen Eilrechtsschutzes in Österreich" von Michael Lysander Fremuth und Roman Friedrich in Heft 14-15/2021 der Österreichische Juristen-Zeitung (ÖJZ) erschienen.

PUBLIKATIONEN: Menschenrechtskontrolle von Haftbedingungen in der EU: Eine Handbuchreihe für Nationale Präventivmechanismen

PUBLIKATIONEN: Menschenrechtskontrolle von Haftbedingungen in der EU: Eine Handbuchreihe für Nationale Präventivmechanismen

Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte hat sich gemeinsam mit drei europäischen Projektpartnern, der Associazione Antigone, dem bulgarischen Helsinki-Komitee und dem ungarischen Helsinki-Komitee, im Rahmen des von der EU finanzierten Projekts "Auf dem Weg zu harmonisierten Haftstandards in der EU- Die Rolle der Nationalen Präventionsmechanismen" (2019-2021) mit der Frage beschäftigt, wie NPMs die Haftbedingungen in der EU effektiv verbessern können.

Seiten