TÜRKEI: Stärkung von Institutionen zur Bekämpfung von Menschenhandel (Twinning)

Ziel dieses Projektes war die Stärkung der Kapazitäten relevanter türkischer Institutionen und die Ausarbeitung einer nachhaltigen Strategie im Kampf gegen Menschenhandel, die alle relevanten türkischen Behörden und NGOs miteinbezieht. Weiters sollten Empfehlungen zur Verbesserung der türkischen Gesetzgebung gegen den Menschenhandel erarbeitet werden. Im Rahmen dieses Projekts, das in Kooperation mit dem Landeskriminalamt Berlin durchgeführt wurde, hat das BIM vor allem für den Bereich Opferhilfe/Opferschutz ExpertInnen in die Türkei entsendet, die verschiedene Forschungs-, Trainings- und Bewusstseinsbildungsaktivitäten durchgeführt haben.
Was Opferschutz und -unterstützung betrifft, so wurden die Stärken, Lücken und Bedürfnisse der momentan vorhandenen Dienstleitungen, Strukturen und Interessensgruppen analysiert und Empfehlungen für künftige Vorgehensweisen abgegeben. Ein weiteres Arbeitsergebnis dieser Komponente war eine Machbarkeitsstudie für Betreuungseinrichtungen für Opfer von Menschenhandel. Teil der Studie waren die Analyse von Strukturen und Modalitäten bestehender Schutzeinrichtungen und Infrastruktur-, Personal-, finanziellen und sonstigen Anforderungen für die Einrichtung von Häusern für gehandelte Personen sowie praktische Empfehlungen für zukünftige Schritte.

Ein anderer Schwerpunkt des BIM war die Analyse der Situation von in die Türkei zurückkehrenden und die Türkei in Richtung ihrer Herkunftsländer verlassenden Opfern, ihr Zugang zu Wiedereingliederungsmaßnahmen wie Rücktransport, medizinische, psychologie oder rechtliche Beratung sowie die Kooperation zwischen Organisationen in Transit-, Ziel- und Herkunftsländern.

Inhalt der Einsätze von BIM-ExpertInnen waren außerdem die Entwicklung eines gesetzgebenden Rahmens zur Bekämpfung von Menschenhandel und interkulturelle Seminare für Grenz- und Fremdenpolizei sowie Trainings zu Opferrechten für RechtsanwältInnen und RichterInnen.

Land: 
Türkei
Kontakt: 
Trägerorganisation: 
Landeskriminalamt Berlin
Partnerorganisationen: 
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte; Begünstigte Institution (TR): Ministerium für Inneres
Projektstart: 
01/2006
Projektende: 
06/2007
Projekt abgeschlossen : 
Yes
Gefördert von: 
Europäische Kommission, Generaldirektion Erweiterung