Termine

Fachkonferenz: Jugend im Kontext von Prävention, Deradikalisierung & Demokratiekultur

Präsentation der Ergebnisse der Studie "Jugendliche in der offenen Jugendarbeit – Identitäten, Lebenslagen & abwertende Einstellungen".
Präsentation und Diskussion der Ergebnisse des Expert_Forum Prävention, Deradikalisierung und Demokratiekultur.
Mit Patricia Hladschik, die das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte im Expert_Forum Prävention, Deradikalisierung und Demokratiekultur vertreten hat.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur für geladene Gäste möglich.

Details
Ort: 
Wiener Rathaus, Festsaal

Wiener Bildungsgespräche: Alle Kinder haben Rechte

Der Stadtschulrat für Wien bekennt sich zu den Kinderrechten und geht in einer Podiumsdiskussion „Ich bin ein Kind – Ich habe Rechte″ aktiv auf das Thema ein. Hochrangige Vertreter und Vertreterinnen der Stadt Wien geben Einblick in den Umgang mit Kinderrechten, zeigen Möglichkeiten der Umsetzung und stellen sich den Fragen des Publikums.

Zentrum polis steht ebenfalls mit einem eigenen Infostand für Anfragen zur Verfügung.

Details
Ort: 
Stadtschulrat für Wien Wipplingerstraße 28, 1010 Wien

HUMAN RIGHTS TALK: Lücken im sozialen Netz – Hält die österreichische Sozialpolitik was sie verspricht?

Human Rights Talk [Logo]

Die aktuelle österreichische Debatte rund um die Mindestsicherung und die grundsätzliche Infragestellung von sozialen Sicherungssystemen quer durch Europa verdeutlichen die Krise des klassischen Wohlfahrtsstaats, in dem eine immer größere Anzahl von Personen von Sozialleistungen abhängig ist. Verstärkt durch die Wirtschaftskrise hat sich der Arbeitsmarkt in den vergangenen Jahren zunehmend prekarisiert, so dass Menschen vermehrt, trotz Erwerbsarbeit, auf staatliche Sozialleistungen angewiesen sind.

Details
Ort: 
Dachgeschoß im Juridicum, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien

Konferenz: Mind the Gap - Measuring (in)equality in Croatia

Am 28. und 29. November 2016 findet im Rahmen des Projektes “MIND THE GAP – Measuring (in)equality in Croatia“ eine internationale Konferenz statt. Ziel der Konferenz ist es, Erfahrungen über Good Practices hinsichtlich der Sammlung von Daten zum Thema Gleichstellung auszutauschen und Vor- und Nachteile unterschiedlicher Ansätze zur Datensammlung in diesem Bereich zu diskutieren. Monika Mayrhofer wird an dieser Konferenz mit einer Präsentation teilnehmen.

Details
Ort: 
Zagreb

Wie sieht Menschenrechtsarbeit 2016 aus? Talk im Jus Success-Diskussionsforum

Sie studieren Rechtswissenschaften und haben sich bereits öfter die Frage gestellt, ob Sie auch im Bereich „Menschenrechte“ während bzw. nach Ihrem Studium berufstätig sein können?

Mag.a Dr.in Patricia Hladschik, Institutsleitung Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Mag. Heinz Patzelt, Generalsekretär Amnesty International sowie Mag.a Claudia Schmidt, Koordination Netzwerk Asylanwalt werden sich im Jus Success-Diskussionsforum unter anderem mit dieser Frage auseinandersetzen.

Details
Ort: 
Juridicum Wien, Sem. 41

Who has the right to enjoy Austria? Diskussion, Ausstellung, Austausch

Enjoy Austria [Logo]

Einladung zur Abschluss-Veranstaltung des künstlerisch-politischen Projektes ENJOY AUSTRIA mit Katerina Anastasiou (Aktivistin, Organisatorin), Katalin Erdödi (Kuratorin), Núria Güell (Künstlerin), Fanny Müller-Uri (Forscherin, Lehrerin, Aktivistin), Mohammad Ibrahim Rahimi (Autor, Gewinner des ENJOY AUSTRIA award), Katrin Wladasch (Juristin, Politikwissenschaftlerin) uvm.

mehr Informationen (english)

Details
Ort: 
VinziRast Mittendrin (Rooftop Space) Währingerstr. 19, 1090 Vienna

Interpädagogica 2016

Zentrum polis wird auch diesmal auf der größten Schul- und Bildungsmesse im BMB-Center für Fragen, Anregungen etc. am Stand 03 (Mobile Interkulturelle Teams / Politische Bildung) zur Verfügung stehen.

Details
Ort: 
Messeplatz 1, 1020 Wien

Fachtagung: Das UN Istanbul Protokoll und die interdisziplinäre Dokumentation von Gewaltfolgen in Österreich (20.-21.10.2016)

Das Istanbul Protokoll enthält als gemeinsamer interdisziplinärer Standard der Vereinten Nationen und des Weltärzteverbundes Leitlinien zur kultur -und traumasensitiven körperlichen und psychologischen Untersuchung von Gewaltopfern, den damit verbundenen Menschenrechtsstandards und der Einleitung von Untersuchung und Strafverfolgung nach Folter und anderen Formen von Misshandlung.

Details
Ort: 
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, Radetzkystraße 2, 1030 Wien

Seiten