Brave New Worlds?! The Future of Democracy and Citizenship Education

  • Die NECE-Konferenz 2018 widmet sich den Herausforderungen, die sich aus den Diskursen und Praktiken einer "illiberalen Demokratie" ergeben, die den Raum für zivilgesellschaftliche und staatsbürgerliche Bildung zunehmend einschränken und gefährden.
  • Ein weiteres Hauptthema der Konferenz wird die Frage sein, ob und wie Digitalisierung die Demokratie verändert, wie negative Nebeneffekte von Big Tech die Demokratie beeinflussen und wie Politik und Zivilgesellschaft darauf reagieren können.
  • Schließlich geht es in "Brave New Worlds ?!" um die neuen, immersiven "politischen" Welten, die es den Menschen ermöglichen, sich in emotionale Schutzräume und Echokammern zurückzuziehen, um sich vor Komplexität sowie imaginierten und realen Bedrohungen zu schützen. Wie man mit diesen irreversiblen Prozessen umgehen kann, wie man die emotionalen Mechanismen und Strategien der antidemokratischen Agitation besser verstehen kann, steht im Mittelpunkt des Schwerpunkts "Emotionen und Politik“.

Die Konferenz wird auch der Start einer neuen NECE-Fokusgruppe sein, die sich mit dem Referenzrahmen für Kompetenzen für demokratische Kultur befasst, der vom Europarat im April 2018 gelauncht wurde. Die Fokusgruppe wird PädagogInnen und MultiplikatorInnen zusammenbringen, die an der Implementierung des Referenzrahmens in ihren spezifischen institutionellen, lokalen oder nationalen Kontexten interessiert sind. Patricia Hladschik (Zentrum polis) und Claudia Lenz (Norwegian School of Theology) bieten einen Schnupperworkshop an, in dem der Referenzrahmen und exemplarische Anwendungsgebiete – etwa in der Planung und Evaluation von Lernprozessen, bei der formativen Evaluation von Studierenden oder in der demokratischen Schulentwicklung – vorgestellt werden.

Für weitere Informationen siehe:

nece-conference.eu

Details
Datum: 
Donnerstag, 6. September 2018 (Ganztägig) bis Sonntag, 9. September 2018 (Ganztägig)
Ort: 
Marseille, France