Termine

Frauenleben.heute – Frauen auf der Flucht

Weltweit sind etwa die Hälfte aller Flüchtlinge Frauen und Mädchen. Sie fliehen vor Krieg, Gewalt, Terror, Hunger, politischer oder religiöser Verfolgung - sie fliehen aber auch vor Zwangsheirat, Arbeits- oder Bildungsverbot, genitaler Verstümmelung oder Vergewaltigungen. Frauenspezifische Gründe, die nicht Bestandteil der Genfer Flüchtlingskonvention sind. Auf ihrer Flucht und in den Flüchtlingslagern der Aufnahmeländer sind sie besonderen Gefährdungen ausgesetzt. Sie werden Opfer sexueller Gewalt durch Schlepper, Sicherheits-Personal oder andere männliche Flüchtlinge.

Details
Ort: 
Seminarraum 15.04, Wissensturm, Volkshochschule Linz, Kärntnerstraße 26 4020 Linz

EUropa in der Schule – Netzwerktagung

Das Motto der diesjährigen Tagung des Netzwerks EUropa in der Schule lautet "Umbruch in EUropa: aktuelle Herausforderungen für die europapolitische Bildung" und bietet interessierten SchulleiterInnen und Lehrkräften wieder ein Forum, um aktuelle EU-Themen mit EU-EntscheidungsträgerInnen zu diskutieren, Erfahrungen im Unterricht auszutauschen und sich über EU-Programme und Angebote zu informieren. Die Veranstaltung wird von Zentrum polis organisiert und ist eine Initiative des Bildungsministeriums und dem Haus der Europäischen Union.

Details
Ort: 
Großer Saal der Landesbuchhaltung, Burggasse 13, Graz

Erstes Internationales Menschenrechtesymposium 2017

Das internationale Menschenrechtesymposium findet von 9. bis 12. November 2017, organisiert von der Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen, das erste Mal statt. Im Rahmen des Symposiums soll bewusst gemacht werden, wie Menschenrechte entstanden sind und welche Inhalte und Themen sie umfassen, wie sie gelebt werden und wo sie gefährdet sind.

Details
Ort: 
Mauthausen – Gusen – St.Georgen

Herbsttagung der ÖJK 2017: Transnationale Unternehmen und Menschenrechte

Das Thema der Herbsttagung der Österreichischen Juristenkommission 2017 betrifft die Verantwortlichkeit der globalisierten Wirtschaft für eine nachhaltige Entwicklung. Sie findet gemeinsam mit der deutschen und schweizer Sektion der Internationalen Juristenkommission statt. WissenschafterInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz werden sich im Rahmen der Tagung mit diesem wichtigen menschenrechtlichen Thema beschäftigen.

Details
Ort: 
Wien (Achtung: unterschiedliche Veranstaltungsorte! - siehe Programm)

Menschenhandel in Konflikt- und Krisensituationen

Im Rahmen des österreichischen OSZE-Vorsitzes veranstaltet die österreichische Task Force zur Bekämpfung des Menschenhandels diese Konferenz in Zusammenarbeit mit der OSZE-Sonderbeauftragten und Koordinatorin zur Bekämpfung des Menschenhandels, dem Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM). Anlass ist der Tag der Europäischen Union zur Bekämpfung des Menschenhandels.

Details
Ort: 
Neuer Saal, Hofburg, Heldenplatz, 1010 Wien

Klein aber oho: Können KleinbäuerInnen die Welt ernähren?

Auch 10 Jahre nach der großen Nahrungskrise von 2007/08 reißen die Nachrichten über Hungersnöte nicht ab. Obwohl Kleinbäuerinnen und Kleinbauern einen überproportional großen Anteil der Nahrungsmittelproduktion weltweit beitragen, sind sie die am meisten von Menschenrechtsverletzungen wie Vertreibung, Landgrabbing, Hunger und Mangelernährung betroffene Bevölkerungsgruppe. Die Nahrungsmittelkrise 2007 wurde durch nicht nachhaltige Agrar- und Handelspolitik verursacht, die sich an Profitmaximierung, Wachstum und Industrialisierung orientiert.

Details
Ort: 
Dachgeschoß des Juridicums (Schottenbastei 10-16, 1010 Wien)

Re-Branding Human Trafficking - The Interface of Migration, Human Trafficking and Slavery

International Expert Round Table veranstaltet von der Regional Implementation Initiative on Preventing & Combating Human Trafficking / Helga Konrad, Institute for the Danube Region and Central  Europe (IDM)

Einführende Worte von Helmut Sax: "We need to listen to the voice of trafficked children!" beim Panel "Where have all the Children gone?...and when will we ever learn?"

Details
Ort: 
Haus der Europäischen Union/Representation of the European Commission in Austria Wipplingerstraße 35, Vienna

Seiten