Changing communities, Changing policing - CITYCoP Abschlusskonferenz

CITYCop Logo

Die theoretischen Ansätze zu Community Policing haben mit dem Aufkommen und der Verbreitung von sozialen Medien und Smartphones sowie dem Wachsen von nutzergenerierten Inhalten, die bei der Interaktion zwischen PolizistInnen und AnrainerInnen entstehen, vollkommen neue Impulse erhalten. Zwischen 2010 und 2014 ist die Anzahl der Handyapps, die das Ziel verfolgen, die Erfassung von Anzeigen und nutzergenerierten Inhalten zu verbessern, deutlich gestiegen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts CITYCoP haben ExpertInnen untersucht, welche Rahmenbedingungen für Community Policing notwendig sind und welche Funktionalitäten verschiedene Apps gemeinsam haben. Es wurden besonders erfolgreiche und sinnvolle Herangehensweisen identifiziert sowie gescheiterte Modelle analysiert, um die Faktoren für Erfolg bzw. Misserfolg zu erheben. Ziel des Projekts war es, eine App zu entwickeln, die eine europäische Lösung für Community Policing bietet und in jeder Stadt der EU genutzt werden kann, dabei jedoch genügend Raum für die lokalen Gegebenheiten bietet. Das BIM ist Teil des Konsortiums dieses durch die Europäische Union unter Horizon 2020 finanzierten Forschungsprojekts.

Im April findet zum Abschluss des CITYCoP Projekts in Florenz die Abschlusskonferenz 'Changing communities, Changing policing' statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die im Rahmen dieses Projekts entwickelte App SecureU  sowie die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse des Projekts vorgestellt. Die Konferenz findet in englischer Sprache statt. Hier können Sie sich für die Konferenz anmelden.

Nährere Informationen sowie das Konferenzprogramm finden Sie unter: https://www.citycop.eu/events/changing-communities--changing-policing.kl

Details
Datum: 
Dienstag, 17. April 2018 (Ganztägig) bis Mittwoch, 18. April 2018 (Ganztägig)
Ort: 
Palazzo Vecchio, Piazza della Signoria, Florence