16. Zentrales Seminar: Weg-gesperrt. Gefängnis und Kriegsendverbrechen

Themen des Seminars sind NS-Gefängnisse und ihre Opfer, die NS-Kriminalitätspolitik sowie die Kriegsendverbrechen, hier insbesondere die Verbrechen in und um Krems-Stein, wo sich eine große Haftanstalt befindet. Welche Verantwortung entsteht aus dieser Geschichte für den Umgang mit Kriminalität und Gefängnissen heute? Neben Vorträgen und Diskussionen bietet das 16. Zentrale Seminar Exkursionen zu Erinnerungsorten in der Region.

Sabine Mandl wird im Rahmen des LehrerInnenfortbildungsseminars einen Workshop zum Thema: "Jugendliche in Haft: Rechte, Unterstützungsstrukturen, Prävention und Radikalisierungsgefahren Aktuelle Erkenntnisse aus einem EU Projekt mit Darstellung der österreichischen Situation" leiten.

Das Seminar richtet sich vorwiegend an Lehrpersonen, die Geschichte bzw. Politische Bildung in allen Schulformen und Schulstufen unterrichten sowie an alle LehrerInnen die in der Vermittlung von Holocaust und NS tätig sind. Restplätze stehen für Studierende und für VermittlerInnen aus dem außerschulischen Bildungsbereich zur Verfügung. Das Seminar findet in den Räumlichkeiten der FH Krems statt. Hotelzimmer sind im Hotel arte reserviert.

Die Seminarpauschale von 70 € umfasst die Seminargebühren, ein Hotelzimmer für zwei Nachte sowie die Verpflegung (ohne Übernachtung 30 €).

Zur Anmeldung senden Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular bis zum 15. Oktober an office@erinnern.at. Die Seminarpauschale wird vor Ort gegen Rechnung eingehoben.

Details
Datum: 
Donnerstag, 23. November 2017 - 16:00 bis Samstag, 25. November 2017 - 12:45
Ort: 
Fachhochschule Krems
AnhangGröße
PDF icon Programm431.4 KB
Microsoft Office document icon Anmeldeformular746 KB