Fiona Steinert

Info
Titel: 
Mag.a
Vorname: 
Fiona
Nachname: 
Steinert
Position: 
Management
Telefon: 
+43 1 4277 27454
Adresse: 
Freyung 6 (Schottenhof), 1. Stiege II, A-1010 Wien

 

Lebenslauf

Kernkompetenzen

  • Budget- und Personalangelegenheiten, Ressourcenplanung
  • Steuerung von Struktur- und Entwicklungsprozessen
  • Organisation, Koordination und interne Kommunikation
  • Erstellung von Publikationen

Berufserfahrung

  • Projektentwicklung am Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien
  • Lehrbeauftragte am Studiengang Medienmanagement der Fachhochschule St.Pölten
  • Nationale Koordination des Grundtvig-Projekts “Inter.Media - Intercultural Learning for Non-commercial Media in Europe”
  • freiberufliche Tätigkeit im Bereich Projektentwicklung und -koordination
  • Koordinationsaufgaben im Büro von Attac Österreich, Wien
  • Koordinatorin des Frauennetzwerks von AMARC (World Association of Community Radio Broadcasters) Europe; Projektmanagement u.a. im Bereich Antirassismus; Gesamtmanagement der AMARC Europe-Büros in Sheffield, Berlin, Budapest und Wien, Sheffield/UK, Wien
  • Programmkoordinatorin bei Orange 94.0 - dem Freien Radio in Wien
  • Obfrau des Vereins “Freies Radio Wien”
  • In der PiratInnenradiobewegung, dann am Aufbau eines Freien Radios für Wien und an medienpolitischen Aktivitäten in Österreich und auf europäischer Ebene beteiligt

Ausbildung

  • Studium der Theaterwissenschaft und Philosophie, Universität Wien, Mag.a phil

Netzwerke

  • Vertreterin des BIM in der Fundamental Rights Platform der EU Grundrechteagentur
  • Europäisches Netzwerk der ÖffentlichkeitsarbeiterInnen in Nationalen (und anderen) Menschenrechtsinstituten
  • Mitglied im HerausgeberInnenverein von Orange 94.0 – dem freien radio in wien

 

Publikationen

  • The Role of Human Rights Institutes – The Example of the Ludwig Boltzmann Institute of Human Rights. In: All Human Rights for All. Vienna Manual on Human Rights. Hg.: Manfred Nowak, Karolina Januszewski und Tina Hofstätter. Wien, Graz [u.a.]: nwv [u.a.], 2012, S. 300-303
  • Mitherausgeberin der BIM Studienreihe gemeinsam mit Manfred Nowak und Hannes Tretter seit 2008
  • Wer spricht. Interkulturelle Arbeit und Mehrsprachigkeit im Kontext Freier Medien. Klagenfurt/Celovec: Drava, 2006. Gemeinsam herausgegeben mit Helmut Peissl und Katja Weiss
  • Mehrsprachiges und interkulturelles Radio. Trainingsmodul. In: Bildungszentrum BürgerMedien (Hg.): Intercultural Media Training in Europe. Handbuch für TrainerInnen, MitarbeiterInnen und RedakteurInnen. kopaed: München, 2006, S. 49-81. Gemeinsam mit Adriane Borger, Frank Hagen, Sandra Hochholzer, Antje Schwarzmeier
  • FM@dia Forum '04. Connecting Free Media in Central/Eastern Europe and Beyond. Conference Report. Oktober 2004
  • Konzept der Synergien des Offenen Fernsehkanals Wien. Studie im Auftrag des Presse- und Informationsdienstes der Stadt Wien. Gemeinsam mit Alf Altendorf, Christian Berger, Herbert Depner, Barbara Eppensteiner, Andreas Ramstorfer, Thomas Thurner. Wien, 2002
  • "...wo Menschen befreit sind vom Zwang, in einer Minute dreißig die Welt ohne Widersprüche zu erklären..." Über Aneignungsprozesse und Brüche in Freien Medien. In: Brüchert, Oliver/Resch, Christine (Hg.): Zwischen Herrschaft und Befreiung. Kulturelle, politische und wissenschaftliche Strategien. Münster: Westfälisches Dampfboot, 2002, S. 222-229
  • Women Online. Training Materials on how to use the Internet for women working in community radio stations. Gemeinsam mit Anna Alonso. Sheffield, 2001
  • vielfältig.frech.feministisch. CD-Booklet und Dokumentation "FM FEM Connected. Netzwerk der Frauenredaktionen in Österreichs Freien Radios". November 2000
  • Die eigene Stimme erheben. Migrantinnen im Freien Radio. In: Frauensolidarität. Nr. 73 (3/2000), S.33f
  • Rôle des Mèdias. Konferenzbeitrag. In: Commission Nationale Consultative des Droits de l’Homme: Contre le racisme. Un combat au quotidien. Actes du colloque des 6 et 7 Juillet 2000. La Documentation française: Paris, 2000, S. 95-98
  • Arbeiten am öffentlichen Raum. Artikulation und Partizipation im Freien Radio. In: sektor3/kultur. Widerstand, Kulturarbeit, Zivilgesellschaft. Wien: IG Kultur, 2000, S. 63-70
  • Reflexive Menschenverachtung: die Wienerische Variante von Herrschaftskritik. Der Herr Karl – ein echter Wiener geht nicht unter. Gemeinsam mit Heinz Steinert. In: Sieder, Reinhard/Steinert, Heinz/Talos, Emmerich (Hg.): Österreich 1945 – 1995. Gesellschaft – Politik – Kultur. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik, 1995, S. 236-249
  • Lokalradio. Meinungen – Materialien. Wien: Edition Freies Radio Wien, 1995, Gemeinsam herausgegeben mit Andrea Danmayr und Birgit Schrentewein
  • Diverse Zeitschriften-Artikel zu medienpolitischen Themen