Überarbeitung des Kommentars zur UN-Anti-Folterkonvention

Fast ein Jahrzehnt nach der ersten Ausgabe des Kommentars zur UN Anti-Folterkonvention (United Nations Convention against Torture – A Commentary), arbeiten Prof. Manfred Nowak und Expert_innen des BIM gemeinsam mit dem Institut nahe stehenden Wissenschafter_innen seit Januar 2016 an einer neuen überarbeiteten Auflage, veröffentlicht durch Oxford University Press.

Der Kommentar stellt das umfassendste Nachschlagwerk hinsichtlich des absoluten Verbots und der Prävention von Folter dar. Ebenso wie die erste Auflage, soll die überarbeitete Edition ein umfangreiches Handbuch für Akademiker_innen und Menschenrechtler_innen hinsichtlich der Interpretation von staatlichen Verpflichtungen gemäß der UN-Folter-Konvention und seines Zusatzprotokolls (OPCAT) darstellen.

Die neue Auflage wird die wesentlichen Entwicklungen  hinsichtlichder Anti-Folterkonvention und seines  Zusatzprotokolls seit der ersten Ausgabe beinhalten. Ein besonderes Augenmerk wird auch auf Arbeit des UN Anti-Folterausschusses (CAT) gelegt, aber ebenso werden die Arbeit des UN-Sonderberichterstatters, andere UN Verträge und deren Organe sowie Menschenrechtsgremien berücksicht. Des Weiteren werden auch wichtige nationale Entwicklungen mit einbezogen.

Die neue Edition soll generell benutzerfreundlicher gestaltet werden und somit die Arbeit sowohl für Akademiker_innen als auch für in der Praxis arbeitende Expert_innenerleichtern.

Alle während der Recherche gesammelten Primärquellen und sonstige Materialien, werden, sofern vereinbar mit urheberrechtlichen Bestimmungen, auf einer online Plattform der Atlas of Torture Website, <http://www.atlas-of-torture.org> veröffentlicht werden. Dadurch steht Menschenrechtler_innen und Wissenschaftler_innen noch ein weiteres Hilfsmittel im Kampf gegen Folter zur Verfügung.

Die Überarbeitung des Kommentar der UN-Anti-Folterkonvention wird vom österreichischen Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) finanziert. Das Projekt begann im Jänner 2016 und endet im März 2018.

Beteiligte Personen : 

Editors: Prof Manfred Nowak, Moritz Birk, and Giuliana Monina

Contributors: Margit Ammer, Moritz Birk, Kerstin Buchinger, Nora Katona, Stephanie Krisper, Johanna Lober, Giuliana Monina, Roland Schmidt, Andrea Schuechner, and Gerrit Zach.

Kontakt: 
Trägerorganisation: 
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
Projektstart: 
01/2016
Projektende: 
03/2018
Gefördert von: 
Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Team: 
Human Dignity and Public Security