Unternehmenshaftung und Menschenhandel

(c) Global Policy Volume 8, Issue 4, November 2017

Der von Julia Planitzer und Nora Katona verfasste Artikel “Criminal Liability of Cooperations for Trafficking in Human Beings for Labour Exploitation” [“Strafrechtliche Haftung von Unternehmen für Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung von Arbeitskräften”] ist in der November Auflage von Global Policy erschienen.

Rechtliche Instrumente auf europäischer Ebene, wie die Europaratskonvention zur Bekämpfung des Menschenhandels, definieren die Verpflichtung von Staaten, Unternehmen für Menschenhandel strafrechtlich haftbar zu machen. Entsprechende Normen wurden in den meisten Staaten bereits erlassen, jedoch nicht ausreichend durchgesetzt.

In diesem Artikel identifizieren die Autorinnen die Hindernisse bei der strafrechtlichen Haftung von Unternehmen. Basierend auf konkreten Fällen analysiert der Artikel die möglichen Vorteile für betroffene Personen, um adäquate Entschädigung zu erhalten. Des Weiteren werden Herausforderungen sowie Empfehlungen in diesem Zusammenhang beschrieben.

Der vollständige Artikel kann kostenpflichtig unter folgendem Link abgerufen werden:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/1758-5899.12510/full.

Planitzer, Julia
Katona, Nora
Global Policy
2017