Partnerorganisationen und Finanzierung

Die Tätigkeiten des BIM sind in zwei verschiedenen Trägerstrukturen organisiert – der Ludwig Boltzmann Gesellschaft und dem BIM-Forschungsverein. Mit der Universität Wien kooperiert das BIM im Rahmen des 2014 eingerichteten Forschungszentrums Menschenrechte. 
Das Budgetvolumen des Ludwig Boltzmann Instituts betrug 2015 rd. € 2,28 Mio, das des Forschungsvereins rd. € 1 Mio.

Die Finanzierung ist breit gestreut und vorwiegend projektbasiert, und verteilt sich auf folgende Fördergeber und KooperationspartnerInnen:

Für das LBI kommt der größte Teil der Finanzierung (65-80% in den vergangenen Jahren) aus verschiedenen Generaldirektionen der Europäischen Kommission. Im Bereich EU-Erweiterung erfolgt dies insbesondere im Rahmen des Instruments Twinning; weitere Programme, aus denen BIM-Projekte in den vergangenen Jahren gefördert wurden, sind das European Instrument for Democracy and Human Rights (Europeaid), das 7. Rahmenprogramm bzw. HORIZON 2020 (Generaldirektion Forschung) sowie Fundamental Rights and Citizenship und DAPHNE (Generaldirektion Justiz) sowie European Refugee Fund (Generaldirektion Inneres).

Eine wesentliche Rolle spielt auch die fortlaufende Zusammenarbeit mit der Austrian Development Agency (ADA), sowie mit dem Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten (BMeiA), 2013 insbesondere in der gemeinsamen Umsetzung der Konferenz „Vienna+20: Advancing the Protection of Human Rights“.

In den letzten Jahren erhielt das Institut Zusagen für mehrjährige Projekte bei verschiedenen österreichischen Forschungsfonds, wie dem Fonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (FWF), dem Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, dem Klimafonds und dem Zukunftsfonds.

Zusätzlich unterstützen mehrere Privatstiftungen die Arbeit des BIM, darunter seit vielen Jahren die Straniak-Stiftung sowie zuletzt die deutsche Stiftung UP Microloans und die österreichische RD Stiftung.

Der zweite Träger des Instituts, der BIM-Forschungsverein, hat seinen größten Partner im Bundesministerium für Bildung (BMB), dem Auftraggeber von Zentrum polis. Daneben finanziert seit 2012 die Österreichische Volksanwaltschaft die Koordinationsarbeit des BIM für die Besuchskommissionen des Nationalen Präventionsmechanismus. Im Bereich Corporate Social Responsibility berät der BIM-Forschungsverein in den vergangenen Jahren kontinuierlich verschiedene Unternehmen.

Zusätzlich ist die Arbeit von zahlreichen Kooperationen mit NGOs, weiteren Ministerien, internationalen Organisationen und FörderungsgeberInnen geprägt, die Publikationen, Veranstaltungen oder kleinere Projekte möglich gemacht haben.

Details zu Projektförderungen finden Sie bei den einzelnen Projektdarstellung im jeweiligen Forschungsbereich (Themen). 

Träger / Legal entities

 

Ludwig Boltzmann Gesellschaft
 


 

Universität Wien

Finanzierung / Funding/ Partners

Volksanwaltschaft Österreich

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Norwegian Royal Ministry of Foreign Affairs

Amt für Auswärtige Angelegenheiten

Zukunftsfonds der Republik Österreich

Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank

Klima- und Energiefonds

 UP Micro-Loans

Straniak Stiftung

Straniak Stiftung

RD Foundation
 

 

 

 

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft