Menschenrechte in Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft

Außergerichtliche Beschwerdemechanismen: Konfliktlösung zwischen wirtschaftlichen und menschenrechtlichen Interessen

In den vergangenen Jahren sind Unternehmen verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, was den Einfluss ihrer Aktivitäten auf die Menschenrechte angeht. Das internationale Menschenrechtssystem ist traditionell an Staaten adressiert. In der Praxis führt dies zu einer „Governance-Lücke“, sodass viele Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen ohne zufriedenstellende Lösung und Wiedergutmachung bleiben. Die herkömmlichen gerichtlichen Rechtsschutzmöglichkeiten stellen aufgrund der damit verbundenen hohen Kosten, langen Verfahrensdauer oder etwa der öffentlichen Aufmerksamkeit, die dadurch erregt wird, nicht die erste Wahl für alle Beteiligten dar. Ziel dieses vom Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank (OeNB) geförderten Forschungsprojekts war es daher, alternative Wege zur Konfliktlösung aufzuzeigen, die den Parteien Gerichtsverfahren ersparen und rasche sowie ausgewogene Lösungen auf außergerichtlicher Basis ermöglichen.

LARRGE-Guide: Innovativer online Leitfaden über Corporate Social Responsibility Tools

LARRGE LogoMit dem Labour-Rights-Responsibilities-Guide (LARRGE) wurde ein neues, internetbasiertes Handbuch geschaffen, das den BenutzerInnen einen Weg durch den bestehenden Dschungel verschiedenster Werkzeuge zur Umsetzung von Corporate Social Responsibility (CSR), insbesondere für den Bereich fairer Arbeitsbedingungen und sozialer und menschenrechtlicher Standards, weist.

Seiten