Grund- und Menschenrechte allgemein

Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts „Stärkung der parlamentarischen Menschenrechtskommissarin“ in Kiew, Ukraine

Jurgita Paužaitė Kulvinskienė, Hannes Tretter, Valeriya Lutkovska, Olena Smirnova

Die hochrangige Veranstaltung fand am 3. Februar 2017 unter dem Vorsitz von Valeriya Lutkovska (ukrainische parlamentarische Menschenrechtskommissarin) und Botschafter Hugues Mingarelli (Leiter der Delegation der Europäischen Union in der Ukraine) statt. Außerdem nahmen Milda Vainiutė (litauische Justizministerin), Andriy Zayats (Staatssekretär im ukrainischen Außenministerium), die österreichische Botschafterin Hermine Poppeller, der litauische Botschafter Marius Janukonis, Hannes Tretter (österreichischer Projektleiter und wissenschaftlicher Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte) sowie VertreterInnen der beteiligten litauischen Partnerorganisationen teil.

Wien: Stadt der Menschenrechte - Prozessbegleitung

Seit 2013 ist das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in den Prozess der Stadt Wien als Stadt der Menschenrechte involviert.

Nachdem Ende 2014 die Deklaration „Wien – Stadt der Menschenrechte“ vom Gemeinderat verabschiedet worden war, konnte im September 2015 das Wiener Menschenrechtsbüro eröffnet werden. Shams Asadi wurde zur Menschenrechtsbeauftragten der Stadt Wien ernannt.

EU Rechtsstaatlichkeitsprojekt: Hochrangige Delegation aus Kirgisistan zu Besuch in Wien (24.-27.4.2016)

Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) konnte eine gemeinsame Delegation des kirgisischen Parlaments unter Leitung von Galina Skrikina (Abgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Verfassungsrecht, Legislative und Menschenrechte) und des kirgisischen Ombudsmann-Büros, angeführt von Ombudsmann Kubatbek Otorbaev, in Wien begrüßen.

FRAME WP 11 Workshop: When the going gets tough: Human rights in times of economic hardship

FRAME

Im November 2015 fand der FRAME WP 11 Workshop zum Thema "When the going gets tough: Human rights in times of economic hardship" in Turku/Abo, Finnland statt.

Ziel des Workshops war es einerseits, den Stand der Wissenschaft hinsichtlich der Beziehung zwischen Wirtschaftskrise und dem Schutz der Menschenrechte zu beleuchten und andererseits wurde untersucht, wie sich reduzierte finanzielle Mittel auf das Funktionieren des EU Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts auswirken. 

FRAME Workshop: Die Rolle der Menschenrechte in den regionalen Partnerschaften und bilateralen Kooperationen der EU

FRAME Logo

Im Rahmen des EU-finanzierten FP7-Forschungsprojektes Fostering Human Rights Among European (external and internal) Policies (FRAME) organisierte das Institut für politische und internationale Studien an der Eötvös Loránd Universität (ELTE) den FRAME Workshop WP6 mit Fokus auf Instrumente der Europäischen Union zur Förderung von Menschenrechten, welche innerhalb ihrer regionalen und bilateralen Beziehungen angewandt werden, wie auch deren Einfluss in ausgewählten 

Details
Ort: 
Eötvös Loránd Universität (ELTE), Egyetem tér 1-3, Budapest 1053, Ungarn

Seiten