Forschungszentrum Menschenrechte

Das interdisziplinäre Forschungszentrum Menschenrechte wurde im Mai 2014 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien eingerichtet. Es geht nach sechs Jahren erfolgreicher interdisziplinärer Menschenrechtsforschung aus der Forschungsplattform „Human Rights in the European Context“ hervor.
Geleitet wird das Forschungszentrum von Manfred Nowak in enger Zusammenarbeit mit der stv. Leiterin Christina Binder und dem stv. Leiter Hannes Tretter sowie einem interdisziplinären Lenkungsausschuss.
Die Kerngruppe setzt sich aus 15 WissenschafterInnen von fünf Fakultäten der Universität Wien zusammen, deren Ziel es ist, die interdisziplinäre Forschung zum Thema Menschenrechte voranzutreiben.
Die HUMAN RIGHTS TALKS sowie die Filmreihe CINEMA AND HUMAN RIGHTS des Forschungszentrums Menschenrechte finden seit 2009 in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrecht statt.

Link zum Forschungszentrum Menschenrechte: http://human-rights.univie.ac.at
 

HUMAN RIGHTS TALK: Eine zweite oder die letzte Chance? Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Sustainable Development Goals

Wir möchten Sie herzlich zur zweiten Podiumsdiskussion des Semesters „HUMAN RIGHTS TALK: Eine zweite, oder die letzte Chance? Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ einladen, die am Mittwoch, den 25. November 2015 um 19:00 Uhr im Dachgeschoß des Juridicum (Schottenbastei 10-16, 1010 Wien) stattfindet. Die Veranstaltung wird vom Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien und vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte in Kooperation mit der Schweizerischen Botschaft in Österreich organisiert.

Details
Ort: 
Dachgeschoß des Juridicums

PUBLIC LECTURE: Überall diskriminiert. Die Situation der Roma in der EU

Etwa zwölf bis 15 Millionen Roma leben in der EU. Seit einigen Jahren mehren sich Berichte über Diskriminierung und Übergriffe gegenüber EU-BürgerInnen mit Roma-Hintergrund. So mussten etwa im Mai 2008 800 Roma fliehen, nachdem rund 100 Personen mit Schlagstöcken und Molotowcocktails eine Roma-Siedlung in Neapel angegriffen und in Brand gesetzt hatten.

Ort: 
Haus der Europäischen Union, Wipplingerstrasse 35, 1010 Wien

Zeid Ra’ad Al Hussein - Migration: Why human rights matter.

Zeid Ra’ad Al Hussein (Office Of The High Commissioner For Human Rights)

Wir freuen uns sehr, Sie zu einer besonderen Veranstaltung mit dem Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte Zeid Ra’ad Al Hussein (Office Of The High Commissioner For Human Rights) zum Thema "Migration: Why human rights matter." am Freitag, 29. April 2016 um 15:00 im Palais Harrach (Freyung 3-3A, 1010 Wien) einladen zu können. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem UN Hochkommissariat für Menschenrechte (OHCHR) und mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMVFW) statt.

Details
Ort: 
Palais Harrach (Freyung 3-3A, 1010 Wien)

Public Lecture: “The European Integration: Engine for Democratisation Processes and Human Rights? The Case of Croatia”

Anlässlich des näher rückenden EU-Beitritt Kroatiens diskutieren Herwig HÖLLER (Journalist beim FALTER), Hannes TRETTER (Mitglied der Forschungsplattform "Human Rights in the European Context", Universität Wien; Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte) und Luka MAĐERIĆ (Leiter des Menschenrechtsbüros der kroatischen Regierung) die Rolle der EU Integrationspolitik für Demokratisierungsprozesse und Menschenrechtsentwicklungen in den Erweiterungsländern.

Begrüßung: Richard KÜHNEL (Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich)

Ort: 
Diplomatische Akademie Wien (Favoritenstraße 15a, 1040-Wien)

Seiten