Forschungszentrum Menschenrechte

Das interdisziplinäre Forschungszentrum Menschenrechte wurde im Mai 2014 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien eingerichtet. Es geht nach sechs Jahren erfolgreicher interdisziplinärer Menschenrechtsforschung aus der Forschungsplattform „Human Rights in the European Context“ hervor.
Geleitet wird das Forschungszentrum von Manfred Nowak in enger Zusammenarbeit mit der stv. Leiterin Christina Binder und dem stv. Leiter Hannes Tretter sowie einem interdisziplinären Lenkungsausschuss.
Die Kerngruppe setzt sich aus 15 WissenschafterInnen von fünf Fakultäten der Universität Wien zusammen, deren Ziel es ist, die interdisziplinäre Forschung zum Thema Menschenrechte voranzutreiben.
Die HUMAN RIGHTS TALKS sowie die Filmreihe CINEMA AND HUMAN RIGHTS des Forschungszentrums Menschenrechte finden seit 2009 in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrecht statt.

Link zum Forschungszentrum Menschenrechte: http://human-rights.univie.ac.at
 

PUBLIC LECTURE: Entschädigung für Ausbeutung? Betroffene des Frauen- u. Menschenhandels und ihre Möglichkeiten der Entschädigung

Am 21. März 2011 erließ der Rat härtere EU - Bestimmungen im Kampf gegen Menschenhandel. Laut einer Studie der „International Labour Organisation“ (ILO) werden jährlich 2,4 Millionen Menschen Opfer von Menschenhandel.

Ort: 
Große Festsaal des Bundesministeriums für Justiz (Museumstraße 7, 1070-Wien)

Das Menschenrechtsfilmfestival this human world geht in die vierte Runde

Bereits zum vierten Mal findet dieses Jahr das Festival this human world statt. Wie auch in den vergangenen Jahren ist es Johannes Wegenstein und seinem Team auf hervorragende Weise gelungen, menschenrechtliche Themen filmisch abzubilden. Neben der Veranschaulichung menschenrechtlicher Aspekte von aktuellen Ereignissen, zeigen die Programmschwerpunkte auch, dass Menschenrechte nahezu allgegenwärtig sind und in fast eben diesem Ausmaß verletzt werden. Sie verdeutlichen aber auch, dass Menschenrechte kein abstraktes westliches Konzept sind, sondern ganz konkret die Art und Weise betreffen wie Menschen auf der ganzen Welt ihr Leben selbstbestimmt und würdevoll gestalten können.

HUMAN RIGHTS TALK: Die Universelle Menschenrechtsprüfung als Motor für Menschenrechtspolitik in Europa?

Sechs Monate nach der Annahme der 131 Empfehlungen des UN Menschrechtsrate diskutieren  Irene BRICKNER (Der Standard), Barbara KUSSBACH (Koordinatoren der Initiative Menschenrechte Jetzt!), Manfred NOWAK (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte), Heinz PATZELT (Amnesty Interntional), Terezija STOISITS (Volksanwältin / Liga-Vize-Präsidentin) die Menschenrechtssituation in Österreich. Das Gespräch wird von Corinna MILBORN (News) moderiert.

Ort: 
TOP KINO (Rahlgasse 1, 1060 Wien)

Seiten