Vorlesung zu “Hassreden” an der Universität Belgrad

Hannes Tretter, wissenschaftlicher Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte

Am 1. März 2016 hielt der österreichische Projektleiter des derzeit vom BIM durchgeführten EU Twinning Projekts in Serbien, Univ. Prof. Dr. Hannes Tretter, eine Vorlesung zum Thema Redefreiheit und „Hassreden“ an der juristischen Fakultät der Universität Belgrad. Hannes Tretter ist wissenschaftlicher Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte in Wien und ein ausgewiesener Experte für Grund-  und Menschenrechte, öffentliches Recht und Völkerrecht. Die Vorlesung wurde in Kooperation mit Prof. Ivana Kristić von der juristischen Fakultät der Universität Belgrad organisiert.

In seiner Vorlesung beleuchtete Hannes Tretter die Themen Redefreiheit und „Hassreden“ aus verschiedenen Perspektiven. Er sprach über die europäische Menschenrechtskonvention, in der Redefreiheit garantiert wird, und die EU-Gesetzgebung gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, sowie die schwierige, aber erforderliche Balance zwischen Redefreiheit und „Hassreden“. Die Zuhörer_innen nahmen aktiv an der Veranstaltung teil, stellten eine Reihe von Fragen und beteiligten sich an der lebhaften Diskussion.  

Weitere Informationen zum Twinning-Projekt zur Stärkung von Menschenrechten und Anti-Diskriminierung finden Sie hier

Während der Vorlesung
Das Publikum
Diskussion mit Studierenden
AnhangGröße
PDF icon Powerpoint-Präsentation190.87 KB