"Geschichten über Europa"

The story tellers, moderators and organisers proudly present the success of the first forum. L-R: Othmar Lahodynsky, Alexander Toggenburg, Wolfgang Müller-Funk, Michael Kerbler, Patricia Hladschik, Karin Bischof, Johannes Kutrowatz, Nini Tsiklauri, Markus Landauer, Dieter Schindlauer, Hannes Tretter, Bernadett Garzuly

Der Geburtsort des großen Europäers Liszt will in Hinkunft alljährlich rund um den Geburtstag des Komponisten Heimstätte eines europapolitischen Diskussionsforums sein.

Das erste “Forum Europa Liszt Raiding“ fand am 21. Oktober 2017 mit VertreterInnen aus Politik und Wirtschaft, BesucherInnen des Lisztfestivals sowie Interessierten aus der Umgebung statt.

Die Franz Liszt Gesellschaft Burgenland, die Gemeinde Raiding und der Franz Liszt Verein Raiding luden unter dem Motto „Geschichten über Europa“ dazu ein, sehr persönlichen Erzählungen europabegeisterter Menschen zu lauschen. Etwa 70 Personen nahmen die Gelegenheit wahr, sich Themen wie Identität, Werthaltungen, Heimat, Geschichte und Politik Europas über eine persönliche Lebensgeschichte anzunähern. Der ORF Burgenland streamte die Veranstaltung und ermöglichte damit einem erweiterten Kreis, die Möglichkeit, teilzunehmen. Folgende Geschichten gaben die Impulse für die Gesprächskreise:

Nini Tsiklauri: "Wer, wenn nicht ich? Warum ich jeden Sonntag mit einer europäischen Flagge auf die Straße gehe."

Gabriel Toggenburg: "Europa kann Berge versetzen – Eindrücke eines Grenzgängers zwischen Süden und Norden der Brennergrenze."

Wolfgang Müller-Funk: "Europa existiert, wir haben es bloß nicht bemerkt."

Wolfgang Petritsch: "Ein Südkärntner Dorf im 20. Jahrhundert und drei Generationen Petritsch am Balkan."

Nina Radović: "Europa zwischen Utopie und Wirklichkeit – die Suche nach einem neuen Zuhause."

Otmar Lahodynsky: "Österreichs kurvenreicher Weg in die EU. Was ich persönlich als EU-Korrespondent in Brüssel Anfang der Neunziger Jahre erlebte."

Das Programm der Veranstaltung zum Nachlesen.

Die GeschichtenerzählerInnen, ModeratorInnen und OrganisatorInnen sind stolz auf den Erfolg des ersten Forums. V.l.n.r.: Othmar Lahodynsky, Alexander Toggenburg, Wolfgang Müller-Funk, Michael Kerbler, Patricia Hladschik, Karin Bischof, Johannes Kutrowatz, Nini Tsiklauri, Markus Landauer, Dieter Schindlauer, Hannes Tretter, Bernadett Garzuly
Otmar Lahodynsky: "Österreichs kurvenreicher Weg in die EU. Was ich persönlich als EU-Korrespondent in Brüssel Anfang der Neunziger Jahre erlebte."
Gabriel Toggenburg: "Europa kann Berge versetzen – Eindrücke eines Grenzgängers zwischen Süden und Norden der Brennergrenze."
Nini Tsiklauri: "Wer, wenn nicht ich? Warum ich jeden Sonntag mit einer europäischen Flagge auf die Straße gehe."