Antidiskriminierung, Diversität und Asyl

Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts zur Stärkung von Menschenrechten und Anti-Diskriminierung in Serbien

Nataša Šimšić, Brankica Janković, Suzana Paunović, Oskar Benedikt, Johannes Eigner, Mateja Norčič Štamcar

Am Vorabend der Verabschiedung von Serbiens Aktionsplan zu Kapitel 23 wurde ein neues Twinning-Projekt zur Förderung von Menschenrechten und Toleranz in Serbien offiziell gestartet. Die Auftaktveranstaltung fand am 19. Oktober 2015 im „Klub Poslanika“ in Belgrad statt.

HUMAN RIGHTS TALK: Ist die gemeinsame Asylpolitik der EU gescheitert?

Seit Jahren ringt die EU um ein gemeinsames Europäisches Asylsystem (GEAS). Bis Mitte Juli diesen Jahres hätten alle Richtlinien von GEAS umgesetzt werden sollen, um Schutzsuchenden europaweit die gleichen Mindestbedingungen bei der Aufnahme und Versorgung, beim Zugang zum Asylverfahren und bei den Asylentscheidungen zu gewährleisten. Die Realität schaut eklatant anders aus, Europa steckt in einer schweren Krise ihrer Flüchtlingspolitik.

Details
Ort: 
Dachgeschoß Juridicum (Schottenbastei 10-16, 1010 Wien)

Integrationsland Österreich? - Die Politik des Staatssekretariats für Integration (2011-2013)

Am Donnerstag, 1. Oktober 2015 werden in der Aula am Campus Projektpräsentationen zum Thema "Governing Integration" von Oliver Gruber und Sieglinde Rosenberger (INEX Research Group, Universität Wien) vorgestellt.

Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit folgenden RednerInnen statt:

Details
Ort: 
Aula des Universitätscampus Altes AKH (1. Hof, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien)

Charting the Charter - Gleichbehandlungsstellen und Grundrechte in der EU

Katrin Wladasch, BIM Wissenschaftlerin während eine Präsentation zum Inhalt der Charta

Von 16. bis 17. Juni 2015 veranstaltete Equinet die Konferenz ’Charting the Charter: Gleichbehandlungsstellen und Grundrechte in der EU' um einen Austausch zwischen Gleichbehandlungsstellen und nationalen sowie europäischen Interessenvertretern über die Rolle und Bedeutung der Charta für den Schutz der Grundrechte, Gleichberechtigung und die Bekämpfung von Diskriminierung zu ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem praktischen Einsatz und dem Vorteil der Charta für Gleichbehandlungsstellen.

Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts zur Stärkung des Büros des Ombudsmanns und seiner Regionalbüros in Mazedonien

Podiumsgespräch während der Auftaktveranstaltung

Am 19. Mai 2015 fand im EU Infocentre in Skopje die Auftaktveranstaltung des Twinning Light-Projekts zur Stärkung des Büros des Ombudsmanns und seiner Regionalbüros statt. Die Veranstaltung wurde vom mazedonischen Büro des Ombudsmanns in Kooperation mit der österreichischen Volksanwaltschaft und dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte organisiert.

Unter den RednerInnen waren Ixhet Memeti (Ombudsmann und Projektleiter, Mazedonien), Dr.in Gertrude Brinek (Volksanwältin und Projektleiterin, Österreich), Aivo Orav (EU-Botschafter in Mazedonien), Gabriele Janezic (Konsulin, Österreichische Botschaft in Mazedonien) sowie Slavica Dimitrievska (Projektkoordinatorin, Büro des Ombudsmanns, Mazedonien).

Internationaler Tag gegen Rassismus - 21. März

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus zeigt das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte auf, wie Staudämme und Rassismus zusammenhängen, welche Rolle einige Mitgliedstaaten der EU dabei spielen und warum die Einführung von strengeren Bestimmungen zum Schutze indigener Rechte notwendig ist. Der Internationale Tag gegen Rassismus geht auf den 21. März 1960 zurück. An diesem Tag eröffnete die südafrikanische Polizei während einer friedlichen Demonstration gegen die diskriminierenden Passgesetze des Apartheid-Regimes das Feuer und tötete 69 DemonstrantInnen (Massaker von Sharpeville). Infolgedessen kam es nicht nur zu einer Verurteilung der Apartheid-Politik in Südafrika durch die internationale Gemeinschaft, es wurde auch die Notwendigkeit der Entwicklung eines internationalen Menschenrechtsinstruments zum Schutz gegen rassistischer Diskriminierung immer deutlicher.

Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts gegen Homophobie und Transphobie in Kosovo

RednerInnen bei der Veranstaltung (v.l.n.r. Juha Rumpunen, Fiona Steinert, Petrit Selimi, Christof Stock)

Am 15. Mai 2014 fand die Auftaktveranstaltung des Twinning-Projekts gegen Homophobie und Transphobie in Pristina statt. Die Veranstaltung wurde vom kosovarischen Büro für Good Governance in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und dem finnischen Institut für Gesundheit und Wohlfahrt organisiert.

ASSESS - Die Integration von besonders vulnerablen MigrantInnengruppen

Im Rahmen dieses Projektes wird die Effektivität von Integrationsmaßnahmen für drei besonders vulnerable Gruppen von MigrantInnen – Frauen, Kinder und Opfer von Menschenhandel – untersucht. Dadurch sollen die Stärken und Schwächen in der Anwendung der EU Common Basic Principles on Migrant Integration hinsichtlich der Integration von vulnerablen MigrantInnegruppen identifiziert werden. Außerdem soll durch das Projekt der Austausch von bewährten Praktiken zwischen EU Ländern mit unterschiedlichen Migrationsmustern, Regelwerken und Erfahrungswerten angeregt werden.

HUMAN RIGHTS TALK: Opfer von Gewalt als Asylsuchende in Österreich

Im Leben von Flüchtlingen bedeutet erlittene Folter eine einschneidende Zäsur. Die während der Folter erfahrene Machtlosigkeit kann zu tiefgreifenden psychischen Veränderungen führen, die das gewohnte Leben, seine Werthaltungen und Einstellungen in Frage stellen. Unter Folter erlittene Traumata wirken somit weit über die Dauer der unmittelbar lebensbedrohlichen Ereignisse hinaus.

Details
Ort: 
Aula des Universitätscampus Altes AKH, 1. Hof, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien

CSR & Human Resources: 1. Global Compact General Meeting 2013

„CSR – HR = PR“ Diese Formel bringt die Relevanz der Personalfrage für eine ganzheitliche CSR-Strategie auf den Punkt. Das 1. Global Compact General Meeting am 20. Februar 2013 steht unter dem Motto eines der Schwerpunktthemen für dieses Jahr, CSR und Human Resources. Mit einer Keynote von Elaine Cohen (internationale Expertin zum Thema), und Diskussion an Thementischen u.a. zu „Human Resources und Menschenrechte“, geleitet von Astrid Steinkellner (BIM).

Ort: 
Oesterreichische Kontrollbank (OeKB), Reitersaal, Strauchgasse 3, 1010 Wien

Seiten