Podiumsgespräch zur Ausstellungseröffnung "Flucht europäisch erzählen" mit Adel-Naim Reyhani

Flucht bedeutet immer Entwurzelung und Verlust. Und doch gibt es Objekte, die von solch traumatischen Erfahrungen berichten können. Das Projekt „Flucht europäisch erzählen“ hat genau dieses Ziel. Am 16. Mai 2018 findet anlässlich der Ausstellungseröffnung  im Wien Museum am Karlsplatz ein Podiumsgespräch statt. Projektleiterin Heidemarie Uhl, Historikerin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, erläutert Fluchtgründe und Fluchtbedingungen in Vergangenheit und Gegenwart gemeinsam mit Wien Museum-Kurator Gerhard Milchram und Jurist Adel-Naim Reyhani (BIM). Die Moderation führt Sibylle Hamann (Journalistin) in deutscher Sprache.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung allerdings hier erforderlich. Mehr Informationen zur Austellung "Fluchtspuren", die ab dem 17. Mai 2018 im Wien Museum zu sehen sein wird, sind auf der Website des Wien Museums zu finden.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Wien Museums mit dem Projekt "Flucht europäisch Erzählen – Being Refugee: A European Narrative", gefördert von der Europäischen Union, Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" und dem Bundeskanzleramt Österreich.

Details
Datum: 
Mittwoch, 16. Mai 2018 - 18:30
Ort: 
Wien Museum Karlsplatz, Karlsplatz 8, 1040 Wien