ALDE Konferenz: Entwicklungszusammenarbeit Neu Denken

Obwohl unzählige wissenschaftliche Studien dazu existieren, wie europäische Entwicklungszusammenarbeit das Wirtschaftswachstum in afrikanischen Staaten beeinflusst, kommen diese zu widersprüchlichen Ergebnissen. Einen eindeutigen Beweis dafür, dass Wirtschaftswachstum durch diese Hilfen immer nachhaltig gestärkt wird, gibt es nicht. Die Debatte über Entwicklungszusammenarbeit
reduziert sich auf die Frage, ob Europa seine Hilfsgelder erhöhen muss, damit Stabilität und Wohlstand in allen afrikanischen Staaten einkehren und wenn ja um wie viel.
 
Im Rahmen unserer von der ALDE Group – Liberals and Democrats in the European Parliament co-organisierten und co-finanzierten Konferenz, wollen wir uns auf die folgenden Punkte konzentrieren: Ist Entwicklungszusammenarbeit in dieser Form förderlich oder dient sie nur als Feigenblatt, weil Lösungen und nachhaltige Maßnahmen fehlen? Ist es berechtigt, die Frage zu stellen: Helfen wir falsch? Freikaufen von Verantwortung sollte nicht Sinn von EZA sein – nachhaltige Investitionen müssen das Ziel sein.
 
Das Keynote wird von Chika Ezeanya-Esiobu gehalten. Barbara Linder (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) ist eine der Panelists am Diskussionspodium.
 
Weitere Informationen finden Sie im Anhang.
Details
Datum: 
Montag, 27. November 2017 - 10:00 bis 14:00
Ort: 
Haus der Europäischen Union – Wipplingerstraße 35, Wien